ORF geht gegen seine Räte vor

23. Februar 2005, 13:46
posten

Darf die Rechtsanwältin Maria Windhager Klienten gegen den ORF vertreten, wenn sie in dessen Publikumsrat sitzt?

Darf die Rechtsanwältin Maria Windhager Klienten gegen den ORF vertreten, wenn sie in dessen Publikumsrat sitzt? Da sie dort das Publikum vertritt: ja. Das sagte nicht nur Windhager.

Mehrfach beriet sie die Frage mit ORF-Administrationschef Wolfgang Buchner, Mitautor von Kommentaren zum ORF-Gesetz. Der pflichtete ihr mehrfach bei. Was die Anstalt nicht davon abhielt, bei der Rechtsanwaltskammer wegen möglicher Unvereinbarkeit ihres Aufsichtsorgans nachzufragen. Antwort aus der Kammer: "Möglich." Gelegenheit zur Stellungnahme hatte Windhager nach eigenem Bekunden nicht. Eine Beschwerde beim Verfassungsgericht ist anhängig.

Zur Sprache kam all das nicht im Publikumsrat am Montag: Windhagers Erklärung an ihre bisherigen Kollegen wurde erst zu Sitzungsende verteilt, berichten Räte. Birgit Kohlmaier-Schacht übernahm das Mandat der Grünen Bildungswerkstatt. Windhager arbeitet als Anwältin auch für den STANDARD. (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 8.2.2005)

Nachlese

ORF-Publikumsrat: Grüne nominieren Birgit Kohlmaier-Schacht - Umweltexpertin folgt Anwältin Maria Windhager

Share if you care.