FBI ermittelt nach Tod des georgischen Ministerpräsidenten

8. Februar 2005, 13:38
6 Postings

Behörden in Tiflis ersuchten US-Kollegen um Hilfe

Tiflis - Die US-Bundespolizei FBI wird auf Bitten der georgischen Behörden Ermittlungen zum Tod von Ministerpräsident Surab Schwania führen. Das teilte US-Botschafter Richard Miles am Montag in Tiflis mit. Nach amtlichen georgischen Angaben starb Schwania am Donnerstag an einer Kohlenmonoxidvergiftung. In der Wohnung eines Freundes, der ebenfalls umkam, war ein Gasofen defekt, hieß es.

"Wir zweifeln nicht an der technischen Expertise", erklärte Miles. Die georgischen Behörden wünschten aber eine zusätzliche Untersuchung von Schwanias Tod und einem Autobombenanschlag, bei dem Anfang vergangener Woche drei Polizisten getötet wurden.

Beobachter in Tiflis sehen in den FBI-Ermittlungen den Wunsch der georgischen Regierung, Spekulationen über den Tod Schwanias zu zerstreuen. Präsident Michail Saakaschwili hatte am Sonntag bei der Beerdigung Schwanijas gesagt, diejenigen, die Georgien schaden wollten, sollten sich keine falschen Hoffnungen machen. "Surab Schwania ist nicht mehr, aber wir leben noch - Georgien wird ein sehr starkes Land werden", sagte der Präsident. (APA/AP)

Share if you care.