Hildegard Burjan: "Heimarbeitermutter von Wien"

7. Februar 2005, 12:52
1 Posting

Die christlich-soziale Politikerin und Caritas Socialis-Gründerin wird selig gesprochen - ein Porträt

Wien - Hildegard Burjan (1893-1933), für die derzeit ein Seligsprechungs-Verfahren läuft, war in der Zwischenkriegszeit eine wichtige Persönlichkeit in Politik und Kirche. Burjan wurde das "Gewissen des Parlaments" und die "Heimarbeitermutter von Wien" genannt. Sie kämpfte für die Rechte und die Gleichberechtigung der Frauen und zog als erste und einzige christlichsoziale Abgeordnete der Ersten Republik ins Parlament ein. Als verheiratete Frau und Mutter gründete sie die katholische Schwesterngemeinschaft Caritas Socialis (CS), die sich bis heute caritativen Aufgaben widmet.

Biografisches

Geboren wurde Burjan am 30. Jänner 1883 im schlesischen Görlitz an der Neisse als zweite Tochter der jüdisch-liberalen Familie Freund, gestorben ist sie am 11. Juni 1933. In der Schweiz studierte sie als eine von wenigen Frauen Philosophie, 1908 promovierte sie in Berlin zur Doktorin der Nationalökonomie und Sozialpolitik. Ein Jahr vorher hatte sie den gebürtigen Ungarn Alexander Burjan geheiratet, mit dem sie nach Wien übersiedelte. Nach der Genesung von einer schweren Krankheit konvertierte Burjan zum katholischen Glauben.

Gegen Kinderarbeit

Das Elend und die Not unter den ArbeiterInnen-Familien veranlassten sie zu ihren ersten sozialen Tätigkeiten. In Wien setzte sie sich vor allem gegen Kinderarbeit und für die Rechte der Frauen ein, im Sudetenland rief sie die Familienhilfe ins Leben. Dies tat sie auch als Politikern: 1918 war sie Mitglied im provisorischen Wiener Gemeinderat, von März 1919 bis November 1920 gehörte sie der konstituierenden Nationalversammlung an. Burjan wirkte beim Aufbau des österreichischen Sozialstaates entscheidend mit. Viele soziale Rechte, die heute selbstverständlich sind, gehen auf ihrer Initiative zurück. Für den ÖVP-Klub ist Burjan heute eine "Säulenheilige"; 1996 wurde ihr Porträt als erstes einer Frau im Sitzungssaal aufgehängt.

Caritas Socialis

Burjans Lebenswerk war aber der Aufbau der Schwesterngemeinschaft "Caritas Socialis" (CS), die sie am 4. Oktober 1919 gründete. Diese geistliche Schwesterngemeinschaft kommt bis heute ihrem Auftrag nach, soziale Not zu lindern. Sie führt Pflegeheime, Tageszentren, Kindergärten und Horte, ein Wohnheim für Mutter und Kind sowie ein Hospiz und bietet Heimhilfe, Hauskrankenpflege und Beratungsdienste an. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Hildegard Burjan zog als erste und einzige christlichsoziale Abgeordnete der Ersten Republik ins Parlament ein.
Share if you care.