Ergebnis des Schladming-Slaloms bestätigt

15. Februar 2005, 12:57
posten

FIS wies Protest der Italiener wegen des Zeitnehmungs-Kuddelmuddel ab, diese wollen nun den Sportsgerichtshof befassen

Oberhofen - Der Internationale Skiverbandes (FIS) hat einen Protest des italienischen Skiverbandes gegen die Wertung des Weltcup-Nachtslaloms von Schladming am 25. Jänner abgewiesen. Die Beschwerdekommission der FIS, zusammengesetzt aus Jarl Forsmark, Karen Korfanta und Walter Trilling, hat am Sonntag die Jury-Entscheidung bestätigt, wonach die Zeiten des Italieners Giorgio Rocca und des Österreichers Manfred Pranger im ersten Durchgang vor dem zweiten korrigiert wurden. Das Slalom-Ergebnis ist damit offiziell.

Der italienische Verbandspräsident Gaetano Coppi kündigte allerdings einen Einspruch beim Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne an. "Wir wollen diese Sache klären", meinte der Funktionär. Coppi sieht nach einem Gespräch mit dem österreichischen Verbandspräsidenten Peter Schröcksnadel ein, dass der ÖSV keine direkte Verantwortung für die Zeitkorrektur hat. "Die Beziehungen zwischen dem ÖSV und dem italienischen Skiverband sind wegen des Schladming-Slaloms nicht angekratzt, wir fordern aber Klarheit". (APA)

Share if you care.