Ford und Chrysler rufen erneut Autos zurück

23. Februar 2005, 13:05
6 Postings

Mögliche Probleme an den Türschlössern und am Einfüllstutzen der Benzintanks

Detroit - Der US-Autobauer Ford ruft der US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA zufolge fast 360.000 Autos des Typs Focus wegen möglicher Probleme an den Türschlössern in die Werkstätten zurück. Von dem Rückruf betroffen seien 358.857 Autos aus den Jahren 2000 bis 2002, teilte die Behörde am Sonntag auf ihrer Internetseite mit. Korrosion könnte dazu führen, dass die hinteren Autotüren nicht richtig schlössen und sich während der Fahrt öffneten.

Für den Autobauer ist es bereits der zweite große Rückruf in diesem Jahr. Ende Jänner hatte das Unternehmen knapp 800.000 offene Kleintransporter (Pickups), sportliche Geländewagen (SUV) und Minivans, zurückgerufen, weil die Gefahr bestehe, dass der Tempomat überhitze und Feuer fange.

Chrysler rief nach Angaben der Behörde unterdessen 26.000 SUVs des Typs Dodge Durango wegen Problemen am Einfüllstutzen der Benzintanks zurück. Betroffen von dem Rückruf der US-Tochter des deutsch-amerikanischen Autobauers DaimlerChrysler seien Autos des Modelljahres 2005. Erst im Dezember hatte Chrysler 600.000 SUVs vom Typ Durango und Pickups des Modells Dodge Dakota wegen Problemen mit den Radaufhängungen in die Werkstätten zurückbeordert. (APA/Reuters)

Share if you care.