Dilemma der Skination

9. Februar 2005, 10:08
21 Postings

Jahrelang mussten sie sich anhören, dass sie mit ihrer Dominanz den Sport kaputt machten, jetzt kriegen sie eine aufs Haupt, weil sie die Abfahrten versemmelten - ein Kommentar

Sechs von elf Bewerben der Alpinen Ski-WM in Bormio sind einer Erledigung zugeführt. Sechs von 62 gemeldeten Nationen, von denen freilich die wenigsten Sportler entsenden, welche chancenreich um den Sieg am Berg mitstreiten, schmücken den Medaillenspiegel, auf dem die Österreicher gegenwärtig Rang drei belegen. Könner wie Janica Kostelic aus Kroatien und Bode Miller aus den USA sorgten mit jeweils zwei Goldenen für die diesbezügliche Führung ihrer Nationen. Der Tiroler Könner Benjamin Raich gewann Gold in der Kombination, einem Bewerb von vergleichsweise geringem Ansehen. In den Abfahrtsrennen musste sich die Skination Nummer eins mit zwei Bronzenen zufrieden geben, also mit Medaillen von nicht besonders hoher Strahlkraft.

Der Österreichische Skiverband betreibt den Sport, in dem das Land trotz zwischenzeitlich missratener Medaillenbilanz etwas darstellt in der Welt, und für den es schon als Synonym gilt, mit ungeheurem finanziellen und personellen Aufwand und Hinweisen auf die Umwegrentabilität im Tourismus. Die Österreicher sind seit vielen Jahren im Nationencup, also in Summe, unschlagbar. Sie liefern Seilbahnen und Sessellifte, Ski und Skilehrer und die Idee vom perfekten Schwung in die gesamte Schneewelt, die beispielsweise in Korea und China noch riesige Reserven hat.

An diesem Wochenende in Bormio wurde das Dilemma, in dem die Skirennfahrer stecken, offenbar. Jahrelang mussten sie sich anhören, dass sie mit ihrer Dominanz den Sport kaputt machten, das weltweit eher beschränkte Interesse mit ihrer "Elf-Österreicher unter den ersten zehn"-Manier noch schmälerten. Und jetzt kriegen sie eine aufs Haupt, weil sie die Abfahrten versemmelten. (DER STANDARD, Printausgabe, Montag, 7. Februar 2005, Kommentar)

Benno Zelsacher
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hermann Maier war nur einer von vielen zerknirschten ÖSV-Abfahrern an diesem strahlenden Wochenende in Bormio/Santa Caterina.

Share if you care.