Kopf des Tages: Erich Laminger

11. Februar 2005, 13:55
1 Posting

Cha-Cha-Cha und Wienerlied im Hauptverband

Erich Laminger ist pragmatischer Realist: "Man braucht halt ein bisserl einen Magen auch für das Amt." Der Vorstandsvorsitzende des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger stellt sich schon einmal auf das "Störfeuer, das kommen wird", ein. Aber der 56-jährige Wirtschaftsbündler fühlt sich gut gewappnet für den Job. Der promovierte Jurist, der als Unternehmensberater "Management kreativ" lehrt, ist auch Mediator. Vermitteln liegt ihm also.

Irgendwann, als Mediation plötzlich in Mode kam, dachte er sich: "Ich glaub, das mach ich ja eigentlich die längste Zeit schon." Der gebürtige Hainburger, der jetzt in Wien lebt, absolvierte die Ausbildung zum Mediator - und konnte auf die Praxis auf einem schwierigen Feld zurückgreifen: Laminger - Manager bei BBC/ABB, Alcatel, VA Tech Elin, Telekom und Bombardier - war viele Jahre Verhandlungsführer der Metallindustrie bei den Tarifgesprächen mit der Gewerkschaft. Von den damaligen "Gegnern" spricht er in höchsten Tönen: Man habe "tief gehende wechselnde Wertschätzung" praktiziert und bis heute erhalten.

Elf Jahre nach seiner letzten Lohnrunde - "eine ziemlich schwarz-rote Veranstaltung" - wird er auf neuem Boden altbekannte Konstellationen erleben: In Zukunft muss der "in der Wolle gefärbte Sozialpartner" das Kassendefizit in den Griff kriegen. "Als Bürger sage ich, verdammt noch mal, das muss doch möglich sein." So versprüht der Mitautor der Managerfibel "Gewinnend überzeugen" Tatendrang: "Das Defizit dürfen wir nicht kleinreden, aber auch nicht künstlich großreden".

Laminger ist kein ÖVP-Parteimitglied, "aber auch nicht gesinnungslos". Als Werte nennt er: "Christlich, sozial, liberal." Augenzwinkernder Zusatz: "So ein Kirchengeher bin ich wieder auch nicht." Wohl aber ein Pfarrball-Geher.

Denn Erich Laminger ist eine gesellige Frohnatur, die den Freundeskreis hegt, etwa beim nächtelangen Activity-Spielen oder bei Wienerlied-Abenden, wo er selbst Akkordeon spielt - "nach Noten allerdings". Und er ist seit "der Kleinigkeit von 34 Jahren" mit "Haushaltsmanagerin" Edith verheiratet. Sohn Michael (29) wandelt beruflich höchst erfolgreich auf Vaters Spuren. Wolfgang (25) tut es in sportlicher Hinsicht. Er spielt in der österreichischen Nationalmannschaft Hockey. Vater Laminger ist als Spieler zwar nur noch selten aktiv, als Funktionär dafür umso mehr.

Sein Lieblingsbelag ist jetzt der Tanzboden: Laminger & Laminger sind kursgestählte, "überdurchschnittlich gute" Tänzer. Cha-Cha-Cha rangiert ganz oben vor Boogie-Woogie. Beim Urlauben ist man fürs Praktische: "Wir fahren nur so weit weg, wie es notwendig ist." Im Sommer ins Warme, im Winter zum Schnee. Mit dem Auto landen die beiden dann meist in Schladming oder an der kroatischen Adria. (Lisa Nimmervoll/DER STANDARD, Printausgabe, 7. 2.2005)

Von Lisa Nimmervoll
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Vom Lohnverhandler zum Chef der Krankenkassen: Erich Laminger (56).

Share if you care.