Erstmals Milliarden-Umsatz für Intersport

14. Februar 2005, 12:35
posten

Deutscher Sport-Großhändler wegen Wintereinbruchs auch für laufendes Jahr optimistisch

München - Der Wintereinbruch im Süden Deutschlands und der Trend zum sportlichen Wandern machen den umsatzstärksten deutschen Sportartikel-Großhändler Intersport für das laufende Jahr vorsichtig optimistisch. Im abgelaufenen Jahr erzielte Intersport erstmals einen Milliardenumsatz.

Der Einzelhandel tue sich nach wie vor schwer, und auch das allgemeine Weihnachtsgeschäft sei nicht so gut gelaufen wie erhofft. "Aber wir befinden uns in einer Branche, in der sich noch was bewegt", äußerte sich Intersport-Vorstand Hartmut Fröhlich am Sonntag auf der Sportartikelmesse Ispo Winter in München zuversichtlich. 2005 habe für die Einkaufsgenossenschaft gut begonnen, besonders der Februar werde sich nach den großen Schneefällen gut entwickeln. Mit Skisport macht Intersport 50 Prozent des Umsatzes. Das Gesamtjahr werde aber immer noch von der schwierigen "Einzelhandelsbuckelpiste" geprägt sein, sagte Fröhlich.

Die Übernahme der Einzelhandelskette Sport Voswinkel und ein Mitgliederzuwachs trieb den Umsatz der Heilbronner Intersport im Geschäftsjahr 2003/04 (per Ende September) auf Basis der Einkaufspreise um 2,3 Prozent auf 1,01 Milliarden Euro. Die Ausschüttung an die 1300 Mitglieder der Einkaufsgenossenschaft sei überproportional zum Umsatz auf 17 (2002/03: 15,7) Millionen Euro gestiegen. Das Ergebnis habe erneut bei drei Millionen Euro gelegen und werde den Rücklagen zugeführt. Die 2002 übernommene Sport Voswinkel - die erste direkte Beteiligung des Großhändlers an einem Einzelhändler - wurde 2003/04 erstmals in die Bilanz einbezogen.

Intersport habe im vergangenen Geschäftsjahr 72 Sportartikelhändler als Mitglieder hinzu gewonnen, so dass sich die Anzahl der Geschäfte im Verbund auf 1.600 belaufe, hieß es. Der Umsatz dieser Geschäfte habe sich zu Verkaufspreisen auf 2,2 Milliarden Euro belaufen. Besonders gut habe sich der Bereich Nordic Walking/Nordic Fitness - sportliches Wandern mit Stöcken - entwickelt, dessen Umsatz um rund 250 Prozent angestiegen sei. Zusammen mit Produkten rund ums Laufen mache dieser Bereich rund zehn Prozent des deutschen Sportumsatzes aus. Wegen der Fußball-Europameisterschaft im letzten Jahr in Portugal und mit Blick auf die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland habe sich auch das Fußballgeschäft von Intersport sehr erfreulich entwickelt.

Die Sportmesse ispo Winter öffnete am Sonntag ihre Tore. Die Besucher können sich bis Mittwoch bei den fast 1800 Ausstellern aus 46 Ländern über Trends im Wintersport informieren. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt unter anderem bei neuen Materialien für Aktivitäten im Freien (Outdoor) und bei Wintersportprodukten speziell für Frauen. (APA/Reuters/dpa)

Share if you care.