Zum 50. Mal "Lei, lei"

10. Februar 2005, 09:14
4 Postings

Geschätzte 35.000 Besucher wohnten dem runden Geburtstag des Villacher Faschings bei - Bartl: "Villach lebt Humor"

Villach - Einem Hexenkessel glich Österreichs Faschingshochburg Villach am Faschingssamstag, dem traditionellen Höhepunkt der Närrischen Zeit. Laut Schätzungen der Polizei gab es beim 50. Fasching in der Draustadt rund 35.000 Besucher aus dem In- und Ausland, die sich über die Darbietungen, Scherze, Musik und Kostüme der rund 3.500 Protagonisten des Großen Narrenumzuges durch die Innenstadt amüsierten.

Schon ab den Morgenstunden ging es in der Stadt an der Drau rund: In den Geschäften und Lokalen war die Bedienung wie üblich maskiert, Musikgruppen heizten bei strahlend blauem Himmel und Temperaturen um den Nullpunkt die Stimmung so richtig an. Auch zwei Guggamusik-Gruppen aus Vorarlberg waren angereist und sorgten für einen ohrenbetäubenden Lärm. Sowohl für Kinder als auch Erwachsene gab es Schminkstände und Hunderte Narrenkappen wurden verteilt. Es verstand sich von selbst, dass auch an diesem Faschingssamstag das sonst übliche "Grüß Gott" oder "Guten Tag" durch den offiziellen Faschingsgruß "Lei Lei" ersetzt wurde.

Höhepunkt Faschingsumzug

Der absolute Höhepunkt des närrischen Treibens war wieder der Faschingsumzug, an dem sich nicht nur Tausende Kinder und Erwachsene beteiligten, sondern auch wieder Dutzende prächtig geschmückte und originelle Fahrzeuge. Diese werden in oft mühevoller und langwieriger Arbeit von den Mitarbeitern diverser Interessensvertretungen, Organisationen wie dem Roten Kreuz, der Feuerwehr sowie von Firmen und Handelsbetrieben dekoriert. Landeshauptmann Jörg Haider, seit Jahren einer der Mitwirkenden am Festzug, versuchte sich diesmal als Flugkapitän eines Low-Cost-Carriers.

Das Jubiläum "50 Jahre Villacher Fasching" wird jedenfalls jedem Teilnehmer in Erinnerung bleiben. Das offizielle Geburtsdatum des Villacher Faschings wird zwar mit dem Jahre 1955 angegeben, damit ist aber jener neuerer Zeitrechnung gemeint. Die Bevölkerung der Draustadt trieb es nämlich immer gerne bunt und der erste bekannte "Villacher Fasching" fand schon 1867 mit einer "gelungenen Corsofahrt" seinen Abschluss. Nach der Jahrhundertwende war es dann die "Bauerngman Villach", die seit ihrer Gründung im Jahre 1908 als glanzvolle Faschingsveranstaltung alljährlich den "Villacher Bauernball" veranstaltete.

Erstes Prinzenpaar 1955

Geburtstag des Villacher Faschings der Neuzeit ist der 19. Februar 1955. Damals gab es das erste Prinzenpaar, Fanfarenbläser, Hofnarren, einen Umzug mir rund 300 Teilnehmern sowie Tanz und Unterhaltung in den Gaststätten. Auch der Narrengruß "Lei Lei", heute in ganz Österreich Synonym für den Fasching, wurde damals erstmals lautstark populär gemacht. Vier Jahre später beteiligten sich bereits mehr als 50 Lokale unter dem Motto "Fasching in ganz Villach" am närrischen Geschehen. Seither verbuchten die Faschingsaktivitäten alljährlich Steigerungen und Novitäten. Der scheidende Kanzler der Faschingsgilde, Gernot Bartl, versicherte zum Jubiläum am Samstag, dass Villach und seine Bevölkerung auch die kommenden 50 Jahre für Humor sorgen und diesen leben werden. (APA)

Kommentar der anderen

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.