Abbas beriet mit Fatah-Führung über Gipfel

6. Februar 2005, 15:23
posten

Unterschiedliche Erwartungen von Palästinensern und Israel vor Treffen in Sharm el Sheikh

Gaza - Der palästinensische Präsident Mahmud Abbas hat am Samstag mit dem in Gaza versammelten Revolutionsrat, dem Führungsgremium seiner Fatah-Organisation, über das bevorstehende Spitzentreffen mit Israels Regierungschef Ariel Sharon in Ägypten beraten. Im Mittelpunkt der Beratungen stünden die derzeitigen Kontakte mit Israel, sagte sein Sprecher Nabil Abu Rudeina. Es gehe um einen beiderseitigen Waffenstillstand und die Freilassung palästinensischer Häftlinge aus israelischen Gefängnissen. Über hundert der 129 Ratsmitglieder nahmen an der Sitzung teil.

Unterschiedliche Erwartungen

In den Vorbereitungsgesprächen für den Gipfel, der kommenden Dienstag im Beisein des ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak und des jordanischen Königs Abdullah II. in Sharm el Sheikh stattfinden soll, wurden unterschiedliche Erwartungen deutlich. Während sich die Palästinenser ein Signal für den Aufbruch zu umfassenden Friedensverhandlungen erhoffen, will Israel das Treffen auf Sicherheitsfragen beschränken.

Israelische Minister zitierten laut Medienberichten Sharon mit der Bemerkung: "Wir sprechen jetzt nicht über den Frieden und nicht über die Roadmap, sondern eher über Phasen, die vor der Umsetzung der Roadmap anstehen." Der 2003 vorgelegte internationale Friedens-Fahrplan (Roadmap) sieht für 2005 die Gründung eines souveränen palästinensischen Staates vor.

Israel hatte am Donnerstag die Freilassung von 900 der schätzungsweise 8.000 palästinensischen Gefangenen beschlossen. Der palästinensische Kabinettssekretär Hassan Abu Libdeh kritisierte am Freitag in Ramallah die Zahl als nicht ausreichend. (APA/AFP/AP)

Share if you care.