Kopf des Tages: Benon Sevan, Leiter des UN-Irak-Hilfsprogramms

5. Februar 2005, 21:43
1 Posting

Wo Öl fließt, wird auch geschmiert - Von Susi Schneider

Benon V. Sevan, einstiger Leiter des UNO-Hilfsprogrammes für den Irak, "Oil for food", habe "die Integrität der UNO durch schwer wiegende Interessenkonflikte" unterminiert, befand ein erster Bericht der unabhängigen Untersuchungskommission unter Führung des ehemaligen US-Notenbankchefs Paul Volcker. UNO-Generalsekretär Kofi Annan leitete postwendend ein Disziplinarverfahren ge- gen den hochrangigen Diplomaten ein, der mittlerweile aus dem UNO-Dienst ausgeschieden ist. Sevan wird beschuldigt, vom irakischen Regime unter Saddam Zuteilungen von Erdöl eingefordert und der irakischen Regierung im Gegenzug Vergünstigungen gewährt zu haben.

Bisher konnte nicht eindeutig festgestellt werden, ob und inwieweit der 67-jährige zypriotische Berufsdiplomat persönlich von dem Korruptionsskandal profitiert hat. Eine Bargeldzahlung von 160.000 Dollar, die Sevan angeblich von einer Tante geerbt hatte, wird von dem Bericht infrage gestellt: Die Tante habe nur eine bescheidene Pension bezogen.

Sevan soll dem UN-Sicherheitsrat bereits im Jahr 2000 über unangemessen hohe Zuschläge für Öl berichtet haben: "Alle Mitglieder des Sicherheitsrates haben das gehört", sagte ein britischer Diplomat. "Aber sie wollten es nicht hören." Sevan selbst habe damals erklärt, keine Zeit zu haben, um der Sache nachzugehen: "Ich habe alle Hände voll zu tun, um sicherzustellen, dass die Menschen (im Irak) ihre Lebensmittel erhalten."

Sevans Anwalt Eric Lewis beschuldigte die Kommission, "massivem politischem Druck" nachgegeben und in Sevan einen "Sündenbock" gefunden zu haben. Mit dem "politischen Druck" waren offensichtlich die USA angesprochen, die von Annan seit Bekanntwerden der ersten Korruptionsvorwürfe schonungslose Aufklärung verlangen. Sevan habe niemals auch nur einen Penny für sich selbst genommen, sagte nun sein Anwalt.

Benon Sevan wurde im Dezember 1937 in Nikosia auf Zypern geboren und besuchte dort das Melkonian Educational Institute; später absolvierte er ein Geschichtestudium mit Betonung auf Philosophie an der angesehenen Columbia University in New York. Bereits 1965 trat er in den Dienst der UNO, ab 1973 diente er im Economic and Social Council, das er von 1982 bis 1988 leitete. 1989 wurde er in seiner Funktion als persönlicher Beauftragter des Generalsekretärs in Afghanistan und Pakistan zum Untergeneralsekretär bestellt.

Seit Oktober 1997 leitete Sevan das von Kofi Annan eingerichtete Büro für die "Oil for food"-Aktion und war in dieser Funktion für das Management und die Durchführung des Zehn-Milliarden-Dollar-Programmes verantwortlich. Sevan ist verheiratet und hat eine Tochter. (DER STANDARD, Printausgabe, 5./6. 2.2005)

Share if you care.