Säbelwetzen der CSU vor politischem Aschermittwoch

6. Februar 2005, 17:16
3 Postings

Union wirft deutschem Kanzler "Politik der faulen Hand" vor - Der Schmusekurs sei vorbei

München - Die CSU will die Auseinandersetzung mit der rot-grünen Bundesregierung in Deutschland verschärfen. Der Schmusekurs sei vorbei, sagte Generalsekretär Markus Söder am Freitag in München zum bevorstehenden Politischen Aschermittwoch. "Da gibt's manche Grätsche, die jetzt erfolgen wird." Söder kündigte für 2006 einen "Lagerwahlkampf" an. Die SPD hat für ihre Veranstaltung in Vilshofen den rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck eingeladen. Für die Grünen geht Verbraucherschutzministerin Renate Künast in die Redeschlacht. Die FDP schickt ihren Bundesvorsitzenden Guido Westerwelle ins Rennen.

Hauptthema des CSU-Aschermittwochs in der Passauer Dreiländerhalle wird unter dem Motto "Endlich Arbeitsplätze schaffen" die Arbeitslosigkeit sein. Söder sagte: "Wir müssen Schröder hart attackieren." Der CSU-Generalsekretär wirft dem Kanzler eine "Politik der faulen Hand" vor. Stoiber wird auf einem acht Meter in die Halle vorgeschobenen runden Podest sprechen, ähnlich den Podien von US-Politikern. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Impression vom politischen Aschermittwoch der CSU 2004

Share if you care.