Lauwarmer Aufguss der Russendisco

7. Februar 2005, 08:12
5 Postings

Das ehemalige Atrium heißt jetzt schlicht OST und beherbergt einmal im Monat den Klub Kalaschnikow

Der "Berlin-Russe" Wladimir Kaminer und sein Genosse Yuriy Gurzhy haben es mit ihrer Russendisco längst vorgemacht. Nun fühlen sich Wiener Veranstalter bemüßigt, ein ähnliches Konzept auf die heimischen Tanzparkette zu hieven, um zu beweisen, dass man hier zu Lande zwar immer etwas länger braucht, es dafür aber meist in schlechterer Ausführung bekommt . . .

Nachdem dem ehemaligen Atrium bzw. WOM wieder ein neuer Programmplan verpasst wurde, nennt sich der Laden schlicht OST und präsentiert deshalb einmal im Monat den Klub Kalaschnikow. Dabei dürfen sich die anwesenden Schnapsnasen zu "moderner" russischer Tanzmusik, die sich aus Ska-, Rock- und Ethno-Klängen zusammensetzt, bewegen. (lux/DER STANDARD, Printausgabe, 04.02.2005)

4. 2., 21 Uhr
OST
4., Schwindgasse 1
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ohne Worte: Jelzin 1996...

Share if you care.