Mario Haas landet in Japan

14. Februar 2005, 16:40
15 Postings

Teamstürmer wechselt nicht nach Russland, sondern zu Coach Ivica Osims JEF United

Istanbul - Entgegen allen Spekulationen wechselt der österreichische Fußball-Nationalspieler Mario Haas vom Bundesligisten Sturm Graz nicht nach Russland, sondern zu JEF United Ichihara nach Japan, dem Klub von Ex-Sturm-Trainer Ivica Osim. Das bestätigte der 30-jährige Stürmer am Mittwochabend aus Istanbul, von wo aus er direkt ins Trainingslager der Japaner nach Antalya weiter reiste. Dort soll Haas noch am Donnerstag nach Abschluss der medizinischen Tests einen Zweijahresvertrag mit beidseitiger Option auf eine weitere Saison unterzeichnen.

"Er weiß, was ich kann"

"Er weiß genau, was ich kann. Ihm brauche ich nichts mehr beweisen und kann mich auf das Wesentliche konzentrieren, nämlich Tore zu schießen", freute sich Haas, mit Osim als Trainer in Japan auf einen engen Vertrauten zu treffen. Im Gegensatz zu seinem ersten Auslands-Gastspiel, als er sich bei Racing Straßburg von Sommer 1999 bis Jänner 2001 nicht durchsetzte, habe er bei JEF United "zwei, drei Ansprechpersonen", auf die er sich verlassen kann. "Das ist der zentrale Unterschied zu Frankreich."

Haas sprach von einer "neuen Herausforderung" beim Vizemeister der abgelaufenen japanischen J-League-Saison. "Die Mannschaft wurde heuer stark verjüngt, hat das klare Ziel Meister zu werden. Wenn man so eine Chance auf einen Wechsel nicht wahr nimmt und im Nachhinein darüber nachdenkt, würde man sich sicherlich ärgern. So eine Erfajrung nimmt mir niemand mehr weg", sagte der Steirer, der schon im Herbst unter geheimer Beobachtung von Seiten des Osim-Vereins gestanden haben soll.

Fragezeichen über Team-Zukunft

Nach den medizinischen Tests, die laut Haas nur noch Formsache sind, und vollzogener Vertragsunterzeichnung wird sich der Goalgetter mit seinem neuen Klub noch rund eineinhalb Wochen in der Türkei auf die im März beginnende japanische Meisterschaft vorbereiten.

Nicht alles ist jedoch eitel Wonne, die Übersiedlung nach Japan stellt die weitere Karriere im Nationalteam in Frage. "Das werden wir sehen. Wenn ich einberufen werde, werde ich zur Verfügung stehen", meinte Haas, der in seinen 37 Länderspielen sieben Tore erzielte. Er müsse zuerst sehen, wie sich die langen Flüge auf ihn auswirken und wie sich die Situation in Japan für ihn weiter entwickelt.

Die letzte Galionsfigur der erfolgreichen Sturm-Mannschaft der späten 90er-Jahre, die unter anderem zwei Meistertitel (1998 und 1999) einfuhr, stand in Graz noch bis Sommer unter Vertrag, reiste aber vorzeitig aus dem Trainingslager auf Kish Island ab. Über die Höhe der Ablösesumme war vorerst nichts bekannt. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mario Haas geht's nochmal an.

Share if you care.