Marktplatz

7. Februar 2005, 20:06
posten

Messe "Palm Beach!" - UIAG gibt Dorotheum-Anteil ab - German & Austrian Art im Salon - Erste Hilfe für Museen

2004 begrüßten die Veranstalter unter den 24.500 Besuchern etwa auch Donald Trump und seine Entourage zum Private View. Die heuer vom 5. bis 12. Februar 2005 stattfindende Kunst & Antiquitätenmesse Palm Beach! wird ihrem elitären Ruf neuerlich gerecht werden. Unter Floridas milder Wintersonne trifft sich allerdings nicht nur Amerikas Händlerschaft, sondern auch renommierte europäische Kollegen. Zu den Neuausstellern gehören etwa die aus Paris anreisenden Brame & Lorecaeu mit Gemälden des 19. Jahrhunderts sowie Galerie Downtown mit Möbel und Design des 20. Jahrhunderts, aus Buenos Aires Jami Eguiguren mit angewandter Kunst der spanischen Kolonialzeit, Moretti aus Florenz mit Goldgrundmalerei der Renaissance oder auch Harry Winston mit Juwelen und Barry Friedmann mit Kunst und Design des 20. Jahrhunderts. (kron)

UIAG gibt Dorotheum-Anteil ab

Laut Meldung der Austria Presse Agentur trennte sich die börsennotierte Wiener Mittelstandsgesellschaft UIAG von ihrem 12,5 Prozentanteil am Dorotheum. Diese Anteile werden von den Gesellschaftern des Auktionsunternehmens übernommen. Seit der Privatisierung des Dorotheums im Herbst 2001 fungieren die Söhne der Kärntner Baufamilie Soravia, Erwin und Hanno, sowie Christoph Dichand, der Spross des Krone-Verlegers, mit jeweils mehr als 25 Prozent als Hauptgesellschafter. Des Weiteren sind die Geschäftsführer Lucas Tinzl, Martin Böhm und Martin Ohneberg sowie die Risikokapitalfirma Global Equity Partners beteiligt. (kron)

German & Austrian Art im Salon

Im Rahmen der hochkarätigen Preview-Tour zu den Highlights der am 8. Februar in London zur Auktion gelangenden Bildern der Sparte German & Austrian Art veranstaltete Sotheby's einen seiner legendären Salonabende in Wien. Gesponsert wird dieses Event 2005 von der M & A Privatbank AG sowie der Marsh Austria GmbH (internationales Unternehmen Risiko- und Versicherungsmanagement). Helena Newman, die aus London angereiste Direktorin des Impressionist Departments, informierte in diesem exklusiven Rahmen über die Marktlage deutscher und österreichischer Kunst sowie die jüngeren Rekordergebnisse dieser Sparte. (red)

Erste Hilfe für Museen

Eine Art "Erste-Hilfe-Handbuch" für Museen im Katastrophenfall hat das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum präsentiert. Der Band enthält 32 Beiträge zu verschiedenen Unglücken aus 13 Ländern sowie zahlreiche Fotos von zerstörtem Kultur- und Naturerbe. Ferner enthält das Buch praxisbezogene Anleitungen für Präventivmaßnahmen, eine Checkliste für die Einrichtung einer Notfallausrüstung und innovative Tipps für die Restaurierung von beschädigten Sammlungen. Der Band mit Beiträgen in verschiedenen Sprachen kostet 20 Euro. (APA)(DER STANDARD, Printausgabe, 03.02.2005)

Share if you care.