Neue PVA-Landesstelle im Burgenland eröffnet

4. Februar 2005, 20:32
posten

Landesweit 71.000 Versicherte und 50.000 Pensionsbezieher - Niessl: Selbstverwaltung auf Landesebene habe "große Tradition"

Eisenstadt - In Eisenstadt wurde Mittwoch Nachmittag die neue Landestelle der Pensionsversicherungsanstalt im Burgenland eröffnet. Die Regionalisierung der PVA stelle einen maßgeblichen Anteil für die Bürgernähe und Service-Orientiertheit dar, so Sozialstaatssekretär Sigisbert Dolinschek (F) anlässlich des Festaktes. Der Selbstverwaltung auf Landesebene werde durch die zusätzliche Einrichtung von Landesstellenausschüssen in den einzelnen Bundesländern ein eigener Stellenwert eingeräumt.

50.000 Pensionsbezieher

Im Burgenland werden derzeit rund 71.000 Versicherte und etwa 50.000 Pensionsbezieher verzeichnet. Die Anzahl der Pflegegeldbezieher beträgt an die 7.000. Die Pensionsversicherungsanstalt der Angestellten und die Pensionsversicherungsanstalt der Arbeiter waren ab 1.1.2003 zum größten österreichischen Pensionsversicherungsträger zusammengeführt worden.

Die Zusammenführung bedeute ein Mehr an Verwaltungsvereinfachung, Effizienz und Sparsamkeit. "Das Wichtigste ist aber, dass nun der Zugang für alle Bewohnerinnen und Bewohner eines Bundeslandes gewährleistet ist", so Dolinschek. LH Hans Niessl (S) zeigte sich über die Eröffnung der Landesstelle erfreut. Selbstverwaltung im Bereich der Sozial- und Pensionsversicherung habe eine große Tradition. Die Selbstverwaltung sei der Garant für eine demokratische, effiziente und bürgernahe Verwaltung, so Niessl. (APA)

Share if you care.