Russland bringt iranische Spionagesatelliten ins All

4. Februar 2005, 20:56
36 Postings

Starts im April und im Juli geplant

Moskau - Die russische Raumfahrtbehörde will in den kommenden Monaten die ersten beiden iranischen Spionagesatelliten ins All bringen. Ministerpräsident Michail Fradkow habe dem Verteidigungsministerium die Genehmigung zu dem Geschäft mit dem Iran erteilt, berichtete die Tageszeitung "Kommersant" am Mittwoch. Die Satelliten sollten im April und im Juni vom russischen Weltraumbahnhof Plesezk in eine Umlaufbahn um die Erde gebracht werden.

Laut dem von Fradkow am 24. Jänner unterzeichneten Dokument, das der Nachrichtenagentur AFP in Kopie vorliegt, sind die Satelliten Mesbah und Sinah-1 für die "Untersuchung der Erdoberfläche aus der Distanz" bestimmt; dies ist laut "Kommersant" eine gängige Umschreibung für nachrichtendienstliche Informationsbeschaffung.

In den USA könnte das russisch-iranische Geschäft auf Kritik stoßen. Die Regierung in Washington versucht, die militärische Aufrüstung des Iran zu verhindern; sie verdächtigt die Islamische Republik, den Besitz von Atomwaffen anzustreben. (APA)

Share if you care.