Versteckt eure iPods, Bill kommt

4. März 2005, 13:46
109 Postings

Technologische Vielfalt wird am Microsoft-Campus in Redmond nicht gerne gesehen - "Microsoft-Mitarbeiter kaufen keine iPods, Macs und PlayStations"

Die technologische Vielfalt dürfte am Microsoft-Campus in Redmond nicht gerne gesehen sein, glaubt man einem Bericht von Wired. Unter Berufung auf einen - namentlich nicht genannten - Microsoft-Mitarbeiter fördert der Besitz eines iPods nicht die Karrierechancen beim Softwarekonzern.

iPod-Paradies

Laut der Informationsquelle von Wired besitzen rund 80 Prozent der Microsoft-MitarbeiterInnen einen tragbaren Musikplayer; davon wieder 80 Prozent einen Apple iPod. Bei rund 25.000 MitarbeiterInnen wären also rund 16.000 iPod-NutzerInnen bei Microsoft zu finden. In den höheren Management-Ebenen scheint diese Entwicklung auf wenig Gegenliebe zu stossen. Wie Wired berichtet, tauschen viele Angestellte die auffälligen weißen Kopfhörer des Apple iPod gegen unauffälligere Modelle aus, um so weniger Aufmerksamkeit zu erregen.

Eigene Produkte

Aus Sicht des Softwarekonzerns würde es genügend Alternativen mit Microsoft-Beteiligung am Markt geben. Nach einem Mitarbeiter-Mail, das vermeldete, es gäbe wieder eine neue iPOd-Lieferung in einem Shop nahe dem Campus, gab es prompt eine Antwort von Dave Fester, General Manager der Windows Digital Media Group. Diese lautete: "Ich hoffe sehr, dass Microsoft-Mitarbeiter keine iPods kaufen. Wir haben großartige Alternativen". Ein paar Minuten später kam noch ein Fester-Mail - "Ich weiß nicht was ich mir dabei gedacht habe. Ich bin sicher Microsoft-Mitarbeiter kaufen weder iPods, noch Macs noch eine PlayStation". (red)

  • Artikelbild
Share if you care.