"Entführter Soldat" nur eine Puppe?

3. Februar 2005, 16:00
54 Postings

Islamistengruppe zeigt Bild eines US-Soldaten und droht mit Ermordung - Spielzeugfirma: "Frappierende Ähnlichkeit mit 'Cody'"

Dubai - Eine Islamistengruppe hat im Irak nach eigenen Angaben einen US-Soldaten entführt und droht mit dessen Ermordung. Der Soldat John Adam werde enthauptet, wenn die irakischen Gefangenen in den US-Gefängnissen nicht binnen 72 Stunden freigelassen würden, vor allem weibliche Häftlinge, drohte die Gruppe "Mudschaheddin-Schwadron des Irak" am Dienstag in einer auf einer islamistischen Website veröffentlichten Botschaft.

Die Echtheit der Internet-Botschaft konnte zunächst nicht überprüft werden. In der Erklärung hieß es jedoch, das 72-Stunden-Ultimatum gelte ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung. John Adams sei zusammen mit anderen Soldaten verschleppt worden, hieß es weiter. Mehrere US-Soldaten seien zudem bei einem Gefecht mit der Gruppe getötet worden.

Zusammen mit der Erklärung wurde ein Foto der angeblichen Geisel veröffentlicht; das Bild zeigte einen Mann afro-amerikanischer Herkunft in Militäruniform. Der angeblich entführte US-Soldat sitzt auf dem Foto mit gefesselten Händen auf dem Boden, auf seinen Kopf ist ein Maschinengewehr gerichtet. Im Hintergrund ist ein Banner mit dem islamischen Glaubensbekenntnis "Es gibt nur einen Gott, und Mohammed ist sein Prophet" zu sehen. Die selbe Gruppe soll bereits einen im Irak entführten Brasilianer in ihrer Gewalt haben.

Hersteller: Entführter ist möglicherweise Puppe

Bei dem angeblich von einer Islamistengruppe im Irak entführten US-Soldaten handelt es sich womöglich um eine Puppe. Es bestehe eine "frappierende Ähnlichkeit" mit "Cody", der Nachbildung eines im Irak eingesetzten US-Soldaten, sagte ein Sprecher der Firma Dragon Models USA, die diese Puppen herstellt, am Dienstag (Ortszeit) am Firmensitz in Kalifornien. Der Sprecher bezog sich auf ein im Internet veröffentlichtes Foto des angeblichen Soldaten. Es zeigt einen Mann in Wüstentarnuniform, der reglos mit gefesselten Händen auf dem Boden sitzt und auf dessen Kopf ein Maschinengewehr gerichtet ist.

Die Gesichtszüge, die Uniform, die Schuhe und die Ausrüstung des auf dem Foto zu sehenden Soldaten seien identisch mit der Puppe "Cody", sagte der Sprecher. Er forderte die Behörden auf, dies zu überprüfen. Sein Unternehmen habe tausende dieser Figuren exportiert, unter anderem in den Nahen Osten. Auch in Internet-Foren in den USA wurden Ähnlichkeiten zwischen dem Soldaten auf dem Foto und "Cody" festgestellt. Das Pentagon teilte unterdessen in Washington mit, es wisse nichts von einem entführten Soldaten. Es werde aber weiter geprüft, ob ein Soldat vermisst werde. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Links das von der Islamistengruppe veröffentlichte Foto - Rechts "Cody"

Share if you care.