Haupt bekommt Parlaments-Ticket

3. Februar 2005, 17:42
2 Postings

Ex-Sozialminister übernimmt Dolinschek-Mandat im Nationalrat - Kärntens Landtagspräsident Freunschlag will überraschend vorzeitig ausscheiden

Klagenfurt - Im Rahmen der Vorstellung des Kärntner Landesparteichefs Martin Strutz zum Nachfolger Karl Pfeifenbergers als Erster Landeshauptmann-Stellvertreter wurden am Dienstag in Klagenfurt eine Reihe weiterer Personalentscheidungen bekannt gegeben. So wird der zurückgetretene Sozialminister Herbert Haupt der Politik erhalten bleiben, indem er das von Sozialstaatssekretär Sigisbert Dolinschek bisher besetzte Nationalratsmandat übernimmt.

Freunschlag scheidet überraschend aus

Weiters wurde mitgeteilt, dass der Erste Präsident des Kärntner Landtages und einer der ältesten Mitstreiter Jörg Haiders, Jörg Freunschlag, nicht die gesamte Legislaturperiode im Amt bleiben, sondern vorzeitig ausscheiden wird. Den Zeitpunkt wird er selbst bekannt geben. Der Landesparteivorstand beschloss einstimmig, dass auf jeden Fall eine Frau zur Freunschlag-Nachfolgerin gekürt werden soll.

Lobnig als Nachfolger von Scheuch

Die Funktion des Dritten Landtagspräsidenten wird der Völkermarkter FPÖ-Bezirksobmann Josef Lobnig (46) ausüben. Er tritt damit die Nachfolge des künftigen Klubchefs Kurt Scheuch an. Lobnig gehört dem Landesparlament seit 1999 an und ist seit 1997 Bezirkschef von Völkermarkt. Der Finanzbeamte ist verheiratet und Vater einer Tochter.

Zum völlig überraschend angekündigten Rücktritt Freunschlags - er war auch schon Mitglied der Landesregierung und vor Strutz Landesparteichef gewesen - erklärte Strutz gegenüber der APA: "Freunschlag hat den Landesparteivorstand über seine Absicht informiert, nicht die gesamte Periode im Amt bleiben zu wollen". Es sei aber selbstverständlich Sache Freunschlags, den Zeitpunkt seines Ausscheidens selbst bekannt zu geben. (APA)

Share if you care.