"Volltreffer"-Relaunch - Volker Piesczek löst Max Schmiedl ab

23. Februar 2005, 14:00
38 Postings

ProSieben und Puls TV verweisen auf "aufrechte Vertragsverhältnisse" mit Piesczek - Sendung wird gekürzt

ATVplus unterzieht sein Fußball-Magazin "Volltreffer" einem Relaunch und tauscht den Moderator aus. Ab 19. Februar wird Volker Piesczek, bekannt von den "Austria TopNews" auf ProSieben und dem "Match am Montag" auf Puls TV, die Bundesliga-Sendung präsentieren. Dies teilte der Privatsender am Montag in einer Aussendung mit. Bei ProSieben und Puls TV zeigte man sich aber auf Grund aufrechter Vertragsverhältnisse überrascht: Piesczek, der derzeit auf Urlaub ist, werde am 14. Februar weiterverhandeln, hieß es zur APA.

"Volltreffer" wird darüber hinaus von 90 auf 60 Minuten verkürzt, der Beginn bleibt mit 22.00 Uhr unverändert. ATVplus plant offenbar, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: "Die Fußballberichte werden weiter in den Vordergrund gerückt, Showelemente eingegrenzt", hieß es. Didi Constanini fungiert weiterhin als Experte für Analysen.

Volker Piesczek war dereinst selbst als Profi-Kicker für SV Stockerau, Wiener Sportklub und Admira Wacker aktiv. Medienerfahrung sammelte er unter anderem bei Sat.1, DSF, ORF ("Expedition Robinson") und Premiere. Zuletzt war er als Anchorman der ProSieben-"Austria TopNews" präsent, beim Wiener Ballungsraumsender moderierte er das "Match am Montag". Seit bekannt wurde, dass heuer die Hochzeit mit Freundin Eva Glawischnig, der stellvertretenden Chefin der Grünen, geplant ist, wird in Branchenkreisen allerdings diskutiert, ob sich dies mit der Moderation einer Nachrichtensendung vertrage.

"Laufender Vertrag"

Bei Puls TV reagierte man irritiert auf die Ankündigung von ATVplus: "Volker Piesczek hat einen laufenden Vertrag", hieß es auf APA-Anfrage. "Den kann er natürlich kündigen." Weitere Gespräche seien am 14. Februar geplant, die nächsten zwei Wochen sei Piesczek auf Urlaub. Beim 19. Februar könne es sich daher "nur um Wunschdenken" seitens ATVplus handeln, so eine Sprecherin von Puls TV. "Es steht ja jedem frei, zu einem anderen Unternehmen zu wechseln, aber da gibt es Fristen, die sind einzuhalten."

Ähnlich auch die Reaktion bei ProSieben Austria: "Volker Piesczek hat nach wie vor ein aufrechtes Vertragsverhältnis mit uns", so eine Sprecherin zur APA. "Wenn er für ATVplus moderieren wollte, müsste er das mit uns abstimmen bzw. eine Bewilligung einholen." Auch bei ProSieben Austria sind weitere Gespräche darüber am 14. Februar angesetzt. "Es ist eigentlich noch nicht fix, wie das ausschauen wird." Piesczeks Heiratspläne seien indes derzeit kein Thema, wurde betont: "Das ist seine Privatangelegenheit."

Quoten nicht berauschend

Der "Volltreffer" war Mitte Juli an den Start gegangen, nachdem ATVplus gemeinsam mit Premiere den Zuschlag für die TV-Rechte der Fußball-Bundesliga erhalten hatte. Als Moderator wurde "Taxi Orange"-Veteran Max Schmiedl, zuletzt im ORF in der Comedy-Reihe "Echt fett" zu sehen, auserkoren. Der Anklang beim Publikum war nicht berauschend, die Samstags-Sendungen erreichten durchschnittlich 41.000 Zuschauer, die Ausgaben am Sonntag im Schnitt 51.000. Für beide Sendungen gerechnet bewegten sich die Marktanteile zwischen 3,2 Prozent (Erwachsene ab zwölf Jahre, Basis alle TV-Haushalte) und 4,9 Prozent (Zielgruppe zwölf bis 49, Basis alle Haushalte, die ATVplus eingestellt haben). (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Volker Piesczek

Share if you care.