Hubert Sauper gewinnt Filmfestival in Angers

3. Februar 2005, 19:44
3 Postings

"Darwin's Nightmare" erhielt den mit 20.000 Euro dotierten Jury-Preis

Paris - Der österreichische Regisseur Hubert Sauper ist beim französischen Filmfestival "Premiers Plans" von Angers für seinen Dokumentarfilm "Darwin's Nightmare" mit dem Grand Prix der Jury ausgezeichnet worden. Bei dem Festival, dessen 17. Ausgabe unter dem Vorsitz der Schauspielerin Jacqueline Bisset und des Regisseurs Claude Miller stattfand, war Österreich auch durch Jessica Hauser mit "Hotel" vertreten. In der Kategorie des besten europäischen Films waren insgesamt zehn Produktionen gegeneinander angetreten.

Insgesamt vergab die Jury 23 Preise für insgesamt 130.000 Euro in den sechs Kategorien (europäischer Film, europäischer Kurzfilm, französischer Kurzfilm, Produktionen europäischer Filmschulen, Lektüre von Drehbüchern und Interpretationspreis). Sauper erhielt den mit 20.000 Euro dotierten Jury-Preis, der dazu dienen soll, Werbeinserate zur Förderung des Streifens in der Presse zu finanzieren. Überdies bekam er einen mit 1.500 Euro dotierten Sonderpreis der Stiftung GAN. Den mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis der Jury erhielt der Norweger Aksel Hennie für "Uno".

Den Grand Prix der Jury für den besten europäischen Kurzfilm bekam der Ungar Arpad Schilling für "Hatarontul". Der Publikumspreis wurde der Britin Marianella Maldonado für "Breaking out" verliehen. Den Sonderpreis der Jury bekam der Rumänbe Catalin Mitulescu für "Trafic".

Das Festival von Angers hat bereits in der Vergangenheit bedeutende Cineasten entdeckt wie etwa die Franzosen Francois Ozon ("Huit femmes") und Arnaud Depleschin ("Esther Kahn"), den Dänen Thomas Vinterberg ("Festen") oder den Iren Jim Sheridan ("Im Namen des Vaters").

Auf dem Programm der diesjährigen Ausgabe, die vom 21. bis zum 30. Jänner stattfand, befand sich weiter eine Hommage an Francois Truffaut, von dem sämtliche Filme vorgeführt wurden. Ehrengäste waren die Regisseure Olivier Assayas und Tsai Ming Liang, die über den Einfluss Truffauts auf ihr Werk sprachen. Am Samstag verlas der Schauspieler Lambert Wilson das unveröffentlichte Drehbuch "L'Agence magic", zu dessen Verwirklichung Truffaut zu Lebzeiten nicht mehr kam. (APA)

  • Artikelbild
    foto: christian fischer
Share if you care.