Microsoft lenkt bei "Windows light" ein

9. Februar 2005, 19:33
42 Postings

Nach Protesten der Europäischen Wettbewerbshüter wird Windows XP ohne Media Player doch nicht "Windows XP Reduced Media Edition" heißen

Der Softwarekonzern Microsoft dürfte im Streit um den Namen der abgespeckten Windows XP-Variante nun doch einlenken. Nach Protesten der Europäischen Wettbewerbshüter - der WebStandard berichtete wird der Softwarekonzern seine, von der Eu geforderte, Windows XP-Version ohne den Media Player doch nicht als "Windows XP Reduced Media Edition" ausliefern.

Ohne Windows Media Player

Der Namens-Streit resultiert aus der Entscheidung der EU-Kommission im Kartellverfahren gegen Microsoft. Der Softwarekonzern muss nach dieser Entscheidung eine eigene EU-Version auf den Markt bringen, die den Windows Media Player nicht enthält. Microsoft erklärte daraufhin, dass das neue Windows XP keine einfachen CDs mehr abspielen wird und wollte es nur sehr eingeschränkt bewerben. Zudem plante Microsoft das "Windows light" unter dem Namen "Windows XP Reduced Media Edition" zu vermarkten. Dieser Name ist aus Sicht der EU jedoch abschreckend für die Kunden und sollte daher geändert werden. Laut gleichlautenden Medienberichten will Microsoft dieser Forderung entsprechen und wird der EU-Kommission einen neuen Namens-Vorschlag unterbreiten. Gerne könne auch die EU einen Vorschlag einbringen, hieß es von Seiten Microsofts berichten diverse Medien. Das Windows XP ohne Media Player soll bereits fertig sein und könnte ab Februar ausgeliefert werden, meldet das Wall Street Journal unter Berufung auf den Microsoft-Sprecher Dirk Delmatino. Noch gibt es aber keine offizielle Erklärung und nähere Details zur Namensgebung der kommenden Windows XP-Version.(red)

  • Artikelbild
    montage: red
Share if you care.