Deutschland: Gesetz soll Verbraucher vor teuren SMS schützen

6. Februar 2005, 16:17
1 Posting

Beschluss des Entwurfs für neues Telekommunikationsgesetz voraussichtlich am Mittwoch

Ein neues Gesetz in Deutschland soll verhindern, dass sich Handy-Nutzer mit teuren SMS-Diensten verschulden. Anbieter sollen dazu verpflichtet werden, ab einem Preis von einem Euro auf die Kosten hinzuweisen, kündigte die deutsche Verbraucherschutzministerin Renate Künast (Grüne) im Nachrichtenmagazin "Focus" an. "Der Kunde muss den Erhalt der Information bestätigen", sagte Künast. In TV-Werbung für Logos und andere Dienste sollen Preise deutlicher genannt werden. Der Preis solle künftig so groß und ebenso lange am Bildschirm erscheinen wie die Rufnummer.

Fast 2 Euro pro SMS

Insbesondere Jugendliche erwerben per Textnachricht über vier- bis fünfstellige so genannte Premium-SMS-Nummern Klingeltöne oder nehmen an mobilen Chats teil. Oft kostet eine SMS 1,99 Euro oder mehr. Voraussichtlich am Mittwoch wird das deutsche Kabinett den Entwurf des neuen Telekommunikationsgesetzes beschließen.(APA/AFP)

Share if you care.