Burda: "Milchstraße leidet unter Kostenproblem"

2. Februar 2005, 14:48
posten

Details zu etwaigem Stellenabbau sollen in einigen Wochen bekannt gegeben werden

Der deutsche Burda-Konzern arbeitet an einem Sparprogramm für den übernommenen Hamburger Milchstraßen-Verlag. Die Milchstraße habe ein Kostenproblem, sagte Konzernchef Hubert Burda der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Die Strukturkosten sind in den Boomjahren 1999/2000 außer Kontrolle geraten. Darunter leidet die Milchstraße noch heute." Das Kartellamt hat die Übernahme der Hamburger Verlagsgruppe durch Burda diese Woche genehmigt.

"Jetzt rechnen wir und führen Gespräche", sagt Verleger Hubert Burda der Sonntagszeitung. Details zu der Integration und einem etwaigen Stellenabbau bei der neuen Konzerntochter will Burda frühestens Mitte Februar bekannt geben. Burda hatte Milchstraße mit Titeln wie "TV Spielfilm", "Amica" und "Max" im Dezember für 28 Millionen Euro übernommen. Die Verlagsgruppe Milchstraße mit 430 Beschäftigten erzielte 2003 rund 160 Millionen Euro Umsatz. (APA)

Share if you care.