Leichtathletik: Pumper mit neuem ÖLV-Rekord

5. Februar 2005, 21:58
posten

Eigenen Rekord beim Leichtathletik-Hallen-Meeting in Stuttgart unterboten - Russische Frauenstaffel lief Weltrekord

Stuttgart - Susanne Pumper hat am Samstagabend beim Leichtathletik-Hallen-Meeting in Stuttgart über 3.000 m in 8:47,51 Minuten einen neuen österreichischen Rekord aufgestellt und sich damit für die Hallen-Europameisterschaften vom 4. bis 6. März in Madrid qualifiziert. Der ÖLV stellt damit für die Kontinentaltitelkämpfe bereits fünf Aktive, Martin Pröll (3.000 m), Roland Schwarzl (Zehnkampf), Karin Mayr (60 und 200 m) und Elmar Lichtenegger (60 m Hürden) haben das Ticket auch bereits in der Tasche.

Dritte in Stuttgart

Pumper (LCC Wien) verbesserte ihren eigenen Rekord aus dem Jahr 2002 um 4,55 Sekunden, sie blieb auch deutlich unter der EM-Norm von 9:10,00. In Stuttgart wurde die 34-Jährige hinter der Äthiopierin Berhane Adere (8:37,91), die den angepeilten von ihr selbst gehaltenen Weltrekord von 8:29,15 klar verfehlte, und der Britin Joanne Pavey (8:42,46) Dritte.

Mayr-Krifka musste sich über 60 m nur um zwei Hundertstelsekunden der Britin Jeanette Kwakye geschlagen geben. In 7,24 Sekunden blieb sie erneut unter der EM-Norm von 7,35, die sie auch im Vorlauf (Zweite) exakt erreichte. Am EM-Limit vorbei lief Bettina Müller, sie schied im zweiten Vorlauf als Vierte mit der Zeit von 7,48 Sekunden aus.

4x200-m-Frauenstaffel Hallen-Weltrekord

Beim Leichtathletik-Meeting in Glasgow hat das russische Quartett mit Jekaterina Kondratjewa, Irina Chabarowa, Julia Petschonkina und Julia Guschtschina in 1:32,41 Minuten einen neuen Weltrekord über 4x200 m aufgestellt. Die Siegerinnen blieben damit 14/100 Sekunden unter der bisherigen Bestmarke der deutschen Staffel vom 20. Februar 1998.

Für eine weitere Weltklasseleistung sorgte der russische Hochspringer Alexej Dmitrik, der 2,34 m bewältigte und den schwedischen Olympiasieger Stefan Holm (2,32 m) auf den zweiten Platz verwies. Doppel-Olympiasiegerin Kelly Holmes feierte bei ihrem ersten Rennen seit Athen einen Erfolg: Die 34-jährige Britin setzte sich über 1.500 m in 4:14,74 Minuten durch. (APA)

Share if you care.