Paris, Tokio, Stockerau: Alfons Haiders Jugendsünden ...

22. März 2005, 16:03
8 Postings

Alfons Haider würde mir nicht unbdingt an erster Stelle einfallen, wenn es darum geht, "Jugendsünden usw." zu präsentieren ...

Von allen möglichen Fernsehprominenten würde mir nicht unbedingt Alfons Haider an erster Stelle einfallen, wenn es darum geht, "Jugendsünden usw." in einer seit Kurzem laufenden gleichnamigen ORF-Resteverwertungs-Sendung zu präsentieren. Immerhin scheinen sich die schauspielerischen Vorlieben des Publikumslieblings für Frauen ab 50 schon relativ früh zwischen Madonna-Persiflagen (früher) und Dagmar-Koller-Travestien (heute) gemütlich eingependelt zu haben.

Dementsprechend wenig und wenn, dann der Sendungsauflage entsprechend gespielt peinlich war es Haider dann auch, 20 Jahre alte Fernsehausschnitte vorgesetzt zu bekommen, in denen er etwa Elvis Presley bei einer ORF-Talente-Show mit Meidlinger Zungenschlag zum Bestmöglichen gab. Außer einem chronischen Problem mit dem Haupthaar - Paris, Tokio, Stockerau, aber die Frisur hält! - sind bei Haider zwischen Gestern und Heute keine besonderen Vorkommnisse zu vermelden.

Man sollte jungen Menschen überhaupt ihre "Dummheiten" lassen. Entscheidender wäre doch einmal die Frage, wie es sich mit den Torheiten des Alters verhält. Wird man gescheiter, entwickelt man sich, lässt man auch einmal ganz uneitel die Möglichkeit eines Fernsehauftritts aus? Mehr darüber demnächst live vom Wiener Opernball. (schach/DER STANDARD; Printausgabe, 29./30.1.2005)

  • Alfons Haider
    foto: orf

    Alfons Haider

Share if you care.