Viel Lob für Andreas Ibertsberger

4. Februar 2005, 13:51
9 Postings

Von DSF und "Bild" in Elf der Runde gewählt - Kläglicher Bayernauftritt in Berlin: 0:0 für den Tabellen­führer gegen Hertha - Jaras Lauterer schlugen Schalke

Berlin - Andreas Ibertsberger, der am Samstag beim 1:0-Heimsieg seines SC Freiburg gegen den bisherigen Tabellenvierten VfL Wolfsburg zu den besten Spieler der Hausherren gezählt hatte, erhielt auch nach seinem zweiten Einsatz in der deutschen Fußball-Bundesliga durchwegs positive Zensuren. Das Deutsche Sport-Fernsehen (DSF) und die "Bild am Sonntag" nominierten den österreichischen Legionär in die "Elf der Runde". Vom Fachmagazin "kicker" erhielt der blonde Verteidiger die Note "drei".

Bayern nur 0:0

Spitzenreiter FC Bayern München hat aus den Patzern der Konkurrenz kein Kapital geschlagen. Einen Tag nach den Niederlagen der Verfolger FC Schalke 04 und VfB Stuttgart kam der Rekordmeister bei Hertha BSC über ein 0:0 nicht hinaus und verpasste es, sich in der Tabelle deutlich abzusetzen. Die Münchner liegen einen Zähler vor den "Königsblauen" und vier Punkte vor den Schwaben.

Bei klirrender Kälte sahen die 74.500 Zuschauer im erstmals seit dem Umbau bei einem Hertha-Heimspiel ausverkauften Olympiastadion über weite Strecken eine unansehnliche Partie, in der die Abwehrreihen den Ton angaben. Damit hielten für beide Teams die Serien: Die Münchner sind seit acht, die Berliner sogar seit neun Spielen unbesiegt.

Scholl fällt erneut aus

Wie sich erst nach dem Spiel herauskristallisierte, müssen die Bayern in nächster Zeit ohne Mehmet Scholl auskommen. Der Ex-Nationalspieler zog sich in Berlin eine Knieverletzung zu und fällt wahrscheinlich zwei bis drei Wochen aus. Die medizinische Abteilung der Münchner sprach von einem Verdacht auf Meniskusriss. Der 34-jährige Mittelfeldspieler hatte zuvor sein 350. Bundesligaspiel bestritten.

Zittersieg für Werder

Im zweiten Sonntag-Spiel hat Meister Werder Bremen dank eines Zittersiegs den Traum von der Titelverteidigung erhalten. Gegen Schlusslicht Hansa Rostock kam die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf zu einem äußerst mühevollen 3:2-Sieg und kämpfte sich wieder dichter an das Top-Quartett heran. Im Weserstadion erzielten Ivan Klasnic (5./62.) und Miroslav Klose (32.) die Tore für die Bremer, die sich mit 31 Punkten auf Platz fünf vorarbeiteten. David Rasmussen (45.) und Thomas Rasmussen (64.) trafen für die Rostocker, die trotz ansprechender Leistung nun mit 12 Punkten abgeschlagen Tabellenletzter sind.

Lautern trickste Königsblau aus

Die Schalker taten sich am Samstag im Fritz-Walter-Stadion ungemein schwer. Die Gäste hatten zwar lange mehr vom Spiel, nutzten aber ihre Überlegenheit nicht. Als Amanatidis (56.) zum überraschenden 1:0 für die vom Tiroler Kurt Jara betreuten Lauterer (Jürgen Macho saß auf der Bank) traf, mussten die Königsblauen aufmachen. Neuzugang Blank (74./Foulelfmeter) sorgte dann für die Entscheidung zu Gunsten des FCK, der nun mit dem Abstieg nichts mehr zu tun hat.

Stuttgarter Aufholjagd blieb unbelohnt

Der VfB Stuttgart hatte sich im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg viel vorgenommen, kam aber böse unter die Räder. Müller (6.) und Schroth (11.) versetzten den Schwaben mit ihren Gegentreffern in der Anfangsphase zunächst einen doppelten Schock. Nach der Hereinnahme von Ex-Sturm-Angreifer Imre Szabics startete der VfB nach der Pause eine Aufholjagd, bei der Meira (52.) und Szabics (71.) trafen. Doch Mintal (83.) mit seinem 14. Saisontreffer und erneut Schroth (85.) besiegelten die Niederlage der Stuttgarter, deren Abwehr ohne ÖFB-Teamspieler Martin Stranzl keinen guten Eindruck hinterließ.

Torfabrik Leverkusen

Bayer Leverkusen setzte beim ungefährdeten 4:0 über den VfL Bochumn seinen Aufwärtstrend fort und rückte zumindest vorerst auf Platz vier vor. Krzynowek (28.) und Woronin (31.) brachten den Werksklub früh auf die Siegerstraße. Ponte (70.) mit einem kuriosen Tor und der Ex-Bochumer Freier (78.) machten nach der Pause alles klar. Für den Drittletzten Bochum wird es im Abstiegskampf nun immer schwerer.

Hannover auf UEFA-Cup-Kurs

Hannover 96 (ohne Roman Wallner) feierte beim 1:0 bei Arminia Bielefeld (der Ex-Paschinger Wisio wurde bei seinem Debüt in der Pause ausgetauscht) bereits seinen vierten Auswärtssieg und bleibt dank des Siegtreffers von Stendel (30.) auf UEFA-Cup-Kurs. Gleiches gilt für den Hamburger SV, für den Benjamin Lauth bei seinem Comeback den Siegestreffer zum 2:1 erzielte.

Licht für Freiburg

Das bisherige "Schlusslicht" SC Freiburg sieht im sportlichen Überlebenskampf nach dem wichtigen 1:0-Heimerfolg über den VfL Wolfsburg wieder Licht am Ende des Tunnels. Der nach langer Verletzungspause erstmals wieder eingesetzte Bajramovic (57.) ebnete den Breisgauern, bei denen Andi Ibertsberger durchspielte, mit seinem ersten Saisontor den Weg zum erst zweiten Heimsieg. (APA/dpa)

Deutschland - 19. Runde:

Samstag:

  • VfB Stuttgart - FC Nürnberg 2:4 (0:2)
  • FC Kaiserslautern - FC Schalke 04 2:0 (0:0)
  • SC Freiburg - VfL Wolfsburg 1:0 (0:0)
  • Bayer Leverkusen - VfL Bochum 4:0 (2:0)
  • Hamburger SV - FSV Mainz 05 2:1 (1:1)
  • Arminia Bielefeld - Hannover 96 0:1 (0:1)
  • Borussia Dortmund - Mönchengladbach 1:1 (1:0)

    Sonntag:

  • Hertha BSC - Bayern München 0:0
  • Werder Bremen - Hansa Rostock 3:2 (2:1)
    • Bild nicht mehr verfügbar

      Keine besonderen Vorkommnisse in Berlin: Herthas Arne Friedrich bei einem Zweikampf mit Bayern Münchens Paulo Guerrero (li).

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Kaiserslauterns Stefan Blank feiert nach einem verwandelten Penalty Halil Altintop.

    Share if you care.