Midnight Movies: "Midnight Movies"

    7. November 2005, 17:11
    posten

    Ein neo-neo-psychedelisches Trio als eine Art musikalischer Retrospektive

    Zurücklehnen und den Popcorn-Verzehr auf sachten Kau-Modus herunterfahren: Im Mitternachtskino beginnt die Stereolab-Retrospektive.

    Zeitpunkt der Handlung: Der Beginn der 90er Jahre, also noch voll unter dem Einfluss von Neo-Psychedelia-Bands wie My Bloody Valentine und The Jesus & Mary Chain stehend. Sphärisches Kreiseln mit Rockeinschüben und Orgelschummern. Gitarrenkraft statt Samba.

    Das Ensemble: Ein aus allen Himmelsrichtungen zusammengefischtes US-Trio, jetzt in Kalifornien ansässig. Einer (Larry Schemel, Gitarre) kommt aus Washington State, einer (Jason Hammons, Gitarre und Keyboards) aus Arizona, die dritte - Gena Olivier, die Karen-Carpenter-mäßig die Kombination von Gesang und Schlagzeug übernommen hat - aus New Orleans. Letzteres könnte ihren unüberhörbaren Akzent erklären, der in Kopfstimmlage nicht wenig an Stereolabs Laetitia Sadier erinnert. Am häufigsten wird die Midnight Movies-Sängerin allerdings mit der Königin der Düsternis Nico verglichen - schon lange sind Vokale nicht mehr so gedehnt worden.

    Das Saalpublikum: Auch wenn den Midnight Movies das Label "Psychedelic Rock" anhaftet, werden sie doch in erster Linie ein Pop-Publikum ansprechen. Zu unaufgeregt und vor allem stylish ist der Gesamtklang, um kraftmeiernde Energie freizusetzen: nicht nur in Songs wie "Strange Design" oder "Tide and Sun", für die an den Keyboards vernissagentauglich geplingt wird, sondern auch dann, wenn - etwa in "Human Mind Trap" - die Gitarren richtig schön stoisch dahinrumpeln. Schönheitsbewusstsein, Fluch und Segen des Pop zugleich.

    ... und um die Kino-Metapher jetzt endgültig zu Tode zu reiten: Waren Stereolab "Fantastic Planet", dann sind die Midnight Movies "Titan A.E.". Mit anderen Worten: das hatten wir so ähnlich schon mal - aber man kann sich auch von schlechteren Vorlagen beeinflussen lassen.
    (Josefson)

    Midnight Movies: "Midnight Movies"
    (Rykodisc/Rough Trade 2005)

    Die Midnight Movies im Netz
    • Artikelbild
      coverfoto: rykodisc
    Share if you care.