RCB stuft AT&S von "Übergewichten" auf "Neutral" zurück

4. Februar 2005, 11:00
posten

Kursziel von 16 auf 14 Euro gesenkt - Gewinnprognosen adaptiert

Wien - Die Wertpapierexperten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben die Anlageempfehlung für die Aktien der heimischen AT&S von "Übergewichten" auf "Neutral" revidiert. Das Kursziel für die Anteilsscheine des steirischen Leitplattenherstellers wurde von 16 auf 14 Euro reduziert. Adaptiert wurden von der RCB auch die Gewinnschätzungen. Für das laufende Geschäftsjahr 2004/05 wurde die Prognose von 1,04 auf 1,18 Euro erhöht. Die Schätzung für 2005/06 wurde hingegen von 1,26 auf 0,95 Euro zurück genommen. Für das Folgejahr werden 1,13 (zuvor: 1,40) Euro erwartet.

Die Schwäche des US-Dollar belastet die operative Performance von AT&S, weshalb das Management für das Geschäftsjahr 2005/06 eine Umsatz- und Gewinnwarnung ausgesprochen hat, lautete die Begründung im Company Update der RCB vom Freitag. Das Chancen/Risikoprofil von AT&S hat sich zudem nach der Ankündigung von Siemens, die eigene Mobiltelefonproduktion in Frage zu stellen, deutlich verschlechtert.

Am Freitag gegen 13 Uhr notierten AT&S-Aktien an der Frankfurter Börse mit einem kleinen Minus von 0,37 Prozent bei 13,50 Euro. (APA)

Share if you care.