Die Waschmittelalternative ohne Gas

1. Februar 2005, 21:15
9 Postings

Wasser löst Ölflecken besser, wenn es entgast wird, haben australische Forscher festgestellt - Seife wird obsolet

Canberra - Australische Forscher haben das waschmittelfreie Waschen entdeckt. "Öl- und Fettflecken können mit purem Wasser, ohne Zugabe von Seife, gereinigt werden", so Richard Pashley von der Australian National University in Canberra. Werde dem Wasser Gas entzogen, sei es im Stande Öl zu lösen, berichtet das Wissenschaftsmagazin Nature.

Öliger Schmutz löst sich normalerweise nicht in Wasser auf. Aber Pashley und seine Kollegen haben bewiesen, dass Wasser Öl viel besser löst, wenn keine Luft mehr im Wasser enthalten ist. Dies geschieht in einem Prozess, der Entgasung genannt wird. Laut Pashley kann Wasser auf billige und wirkungsvolle Art entgast werden, indem es durch eine poröse Membran gepumpt wird. Dann kann es auf die Flecken gesprüht werden und herkömmliche Reinigungs- bzw. Waschmittel sind überflüssig. Vorteil dieser Art des Waschens ist die Tatsache, dass sie keine Umweltprobleme verursacht. Denn wenn Waschmittel ins Grundwasser gelangen, werden Tiere in Sümpfen und Seen stark geschädigt.

Luftblässchen verhindern Auflösung von Öl

Normales Wasser enthält winzige Stickstoff- und Sauerstoffbläschen. Diese sammeln sich an der Oberfläche von Wasser abweisenden Materialien (Öl) an, die mit Wasser in Kontakt kommen. Diese Ableger von Gasmolekülen führen wiederum zu größeren Bläschen und die Oberflächenspannung zieht die Partikel zusammen. Die Luftbläschen wirken wie Klebstoff - sie verhindern die Auflösung des Öls. Deshalb ist ein Öltröpfchen durch Wasser nur schwer von einem fettigen Flecken zu trennen. Aber wenn die winzigen Bläschen aus dem Wasser entfernt werden, ist der Klebereffekt dahin. Herkömmliche Waschmittel belegen Fetttröpfchen mit einer Schicht aus reinigenden Molekülen. Dadurch werden die Tröpfchen mit einem wasserlöslichen Film überzogen. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.