US-Firma Qpass schluckt österreichische ucp morgen

2. Februar 2005, 10:31
posten

Mehr Mitarbeiter in Österreich geplant - Rund 300 Content-Lieferanten unter Vertrag - ucp morgen firmiert künftig

Das auf Handy-Anwendungen spezialisierte österreichische Software-Unternehmen ucp morgen wird zu 100 Prozent von Qpass, einem amerikanischen Spezialisten für digitale Services, übernommen. "Der Personalstand wird, da wir die Europa-Verantwortlichkeit übertragen bekommen, in Österreich ausgebaut und Wien zum europäischen Headquarter gemacht", erklärte Christian Lutz, Gesellschafter und Generaldirektor von ucp morgen, im Gespräch. Kaufpreis wurde mit Hinweis auf Vertraulichkeitsvereinbarungen keiner genannt.

"Die Marke ucp morgen wird nach einer Übergangsfrist von acht Wochen aufgelöst"

Derzeit beschäftigt ucp in seinen Büros in Österreich (Wien und Vorarlberg), Deutschland, Frankreich, England und den USA 60 Mitarbeiter. Rund 90 Prozent des Geschäfts wurden schon bisher außerhalb Österreichs gemacht. "Die Marke ucp morgen wird nach einer Übergangsfrist von acht Wochen aufgelöst, stattdessen firmieren wir künftig unter Qpass Europe", so Lutz, der Europachef von Qpass wird.

Über eine halbe Million "Datenprodukte"

Gemeinsam mit Qpass verfüge man über eine halbe Million "Datenprodukte" und sei mit diesem "unschlagbar großen Katalog" Marktführer bei Content-Providing im Bereich Klingeltöne, Games sowie anderer Inhalte (ausgenommen klassische Nachrichten). "Durch den Deal erwarten wir uns deutliche Wettbewerbsvorteile auf einem Markt, der von einer starken Konsolidierung geprägt ist", so Lutz. Insgesamt stünden nun rund 300 Content-Lieferanten unter Vertrag.

140 Millionen Kunden

Qpass zeichnete 2004 bei seinen Kunden - Branchengrößen wie AT&T oder T-Mobile über die 140 Mio. Endkunden angesprochen werden - laut den Angaben für einen Jahresumsatz von 400 Mio. Euro verantwortlich, gemeinsam mit ucp wird heuer eine Milliarde Euro angepeilt. Weitere Angaben wollte Lutz nicht machen, verwies aber auf Wachstumsraten von 15 Prozent pro Monat. ucp sei 2003 bei einem Umsatz von 6,6 Mio. Euro knapp profitabel gewesen, habe sich aber 2004 "stark verbessert".

Bisher war ucp in Besitz von T-Venture (der Risikokapitalgesellschaft der Deutschen Telekom), dem heimischen Risikokapitalgeber march.fifteen, sowie Investoren, Firmengründern und Mitarbeitern. Der gesamte Führungsstab von ucp morgen wird von Qpass übernommen.

sms.at und uboot.com verkauft

Im Rahmen der Konzentration auf das Geschäft mit Softwarelösungen und Services für Handynetzbetreiber hat sich ucp im April 2004 von der Internet-Plattform sms.at getrennt. Das zweite Endkunden-Webportal der Internet-Plattform sms.at, uboot.com, wurde bereits 2003 an eine Investorengruppe verkauft. (APA)

Share if you care.