Zahl der Priester um Drittel gesunken

11. Februar 2005, 15:48
8 Postings

Helmut Schüller erwartet weitere Austrittswelle als Folge des Priestermangels

Wien - Der Wiener Hochschulseelsorger Helmut Schüller hat in der ORF-Diskussionssendung "offen gesagt" erklärt, er erwarte eine weitere Austrittswelle als Folge des Priestermangels in der katholischen Kirche. Tatsächlich hat sich die Zahl der Diözesanpriester in den vergangenen 50 Jahren um ein Drittel reduziert.

Im Jahr 1950 weist die offizielle Kirchenstatistik österreichweit 3.303 Diözesanpriester aus. Der Höchststand wurde 1981 mit 3.325 Weltpriestern erreicht. Von da an ging es bergab. Im Jahr 2003 gab es nur noch 2.450 Diözesanpriester. Verschärft wird die Situation durch rückläufige Zahlen bei Neupriestern. 1960 wurden noch 103 Weltpriester geweiht, 2003 nur noch 18.

Ähnlich ist die Entwicklung bei den Ordenspriestern. 1980 gab es noch 2.090 Ordenspriester, 2003 nur noch 1.576.

Schüller warnte in der Fernseh-Diskussion davor, dass in einiger Zeit auch "Kernschicht-Gebundene" der Kirche den Rücken kehren könnten, weil es zu einer "Ausdünnung" der Pfarren als Folge des Priestermangels kommen werde. Damit werde "die Alltagsbegleitung der Menschen verloren gehen". (APA)

Share if you care.