Fiat und GM verlängern Verhandlungen

3. Februar 2005, 15:26
posten

General MotorsM könnte sich für 1 Milliarde Euro von "Put Option" freikaufen

Turin - Fiat und General Motors (GM) verlängern ihre Schlichtungsbemühungen zur umstritten Verkaufsoption bis zum 1. Februar. Dies teilte Fiat am Montag in einer Presseaussendung mit. Zugleich verschiebt Fiat sein Recht, die Verkaufsoption erstmals zu ziehen, vom 24. Jänner auf den 2. Februar.

Fiat und GM hatten sich am 15. Dezember 2004 geeinigt, den Streit über die Verkaufsoption mit einem Schlichtungsverfahren zu lösen. Damals war für die Gespräche eine Frist von einem Monat beschlossen worden.

Streitpunkt Kapitalerhöhung

Fiat hatte 20 Prozent seiner Anteile an Fiat Auto im Jahr 2000 an General Motors (GM) verkauft und eine Option zum Verkauf der restlichen 80 Prozent an den US-Konzern vereinbart. Durch eine Kapitalerhöhung hat sich die Beteiligung von GM an Fiat Auto aber mittlerweile auf zehn Prozent verwässert.

Zwischen den beiden Autoherstellern besteht mittlerweile Uneinigkeit über die Gültigkeit der Vereinbarung. Während GM die Option nicht mehr für gültig hält, besteht Fiat weiter auf seinem Recht, die übrigen 90 Prozent zu verkaufen.

Gütliche Lösung gesucht

Medieninformationen zufolge suchen Fiat und GM nach einer gütlichen Lösung: Beide Seiten versuchen "eine freundschaftliche Vereinbarung" zu finden, bevor rechtliche Schritte eingeleitet werden.

GM soll sich bereit erklärt haben, den Turinern etwa eine Mrd. Euro zu zahlen, um sich aus der so genannten "Put Option" freizukaufen, zitierten italienische Medien Mailänder Finanzkreise. (APA)

Share if you care.