Firefox knabbert weiter kräftig am Marktanteil des Internet Explorers

10. Februar 2005, 13:35
109 Postings

Microsoft-Browser verliert im letzten Monat 1,5 Prozent - Ungebremstes Wachstum bei der Open Source-Konkurrenz

Die momentane Erfolgsgeschichte des Mozilla Firefox scheint vorerst weiter zu gehen: Laut einer aktuellen Studie von WebSideStory hat der Open Source Browser im letzten Monat erneut beinahe ein ganzes Prozent Marktanteil zugelegt, diese berichtet NEWS.com.au.

Zuwachs

Waren es Mitte Dezember noch 4,06 Prozent der Internet-BenutzerInnen die den Firefox zum Surfen verwendet haben, sind es mittlerweile bereits 4,9 Prozent, andere Mozilla-basierte Browser schaffen es auf 2,7 Prozent. Noch stärker, als der Firefox gewinnt, verliert momentan aber der marktbeherrschende Internet Explorer: Ein Anteil von 90,3 Prozent bedeuten ein sattes Minus von 1,5 Prozent gegenüber dem letzten Monat.

Symbole

Der Microsoft-Browser nähert sich somit unaufhörlich der symbolträchtigen 90 Prozent-Grenze. Eine Grenze, von der sich Microsoft CTO Bill Gates noch vor wenigen Wochen überzeugt gezeigt hat, dass sie nicht unterschritten würde. Eine andere Statistik von OneStat sah den IE schon im November unter 90 Prozent.

Download

Auf jeden Fall bleibt damit das Wachstum des Firefox, das sich in den letzten Monaten gezeigt hat, weiter ungebrochen. Dies bestätigt auch die Zahlen der Mozilla Foundation, die kein Abflauen der Downloads anzeigen, obwohl die aktuelle Version des Browsers bereits vor zwei Monaten erschienen ist. Momentan hält der Download-Counter von spreadfirefox.com bei bereits mehr als 19 Millionen Downloads. Als Zielvorgabe hat sich das Projekt selbst das Überschreiten der 10-Prozent-Hürde mit Ende 2005 gesetzt. (apo)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.