Die Startaufstellung für die 55. Berlinale

9. Februar 2005, 12:01
posten

Die 21 Filme im Wettbewerb

Berlin - Ins Rennen um die Goldenen und Silbernen Bären der 55. Berlinale gehen in diesem Jahr 21 Filme. Fünf weitere laufen außer Konkurrenz.
  • "Gespenster" von Christian Petzold (Deutschland), mit Julia Hummer
  • "Sophie Scholl - Die letzten Tage" von Marc Rothemund (Deutschland), mit Julia Jentsch
  • "One Day in Europe" von Hannes Stöhr (Deutschland), mit Erdal Yildiz und Florian Lukas
  • "Les temps qui changent" von André Téchiné (Frankreich), mit Catherine Deneuve und Gérard Depardieu
  • "Man to Man" von Régis Wargnier (Frankreich), mit Joseph Fiennes, Kristin Scott Thomas und Hugh Bonneville
  • "Le promeneur du Champ de Mars" von Robert Guédiguian (Frankreich), mit Michel Bouquet
  • "The Life Aquatic" von Wes Anderson (USA), mit Bill Murray, Willem Dafoe, Anjelica Huston, Cate Blanchett und Owen Wilson
  • "Asylum" von David Mackenzie (Großbritannien), mit Natasha Richardson, Sir Ian McKellen und Hugh Bonneville
  • "Carmen in Khayelitsha" von Mark Dornford-May (Südafrika), mit Pauline Malefane
  • "Peacock" von Gu Changwei (China)
  • "Sometimes in April" von Raoul Peck (USA), mit Oris Erhuero, Idris Elba und Debra Winger
  • "Provincia Meccanica" von Stefano Mordini (Italien), mit Stefano Accorsi und Valentina Cervi
  • "Anklaget" ("Accused") von Jacob Thuesen (Dänemark), mit Troels Lyby und Kirstine Rosenkrands Mikkelsen
  • "Les Mots Bleu" ("Words in Blue") von Alain Corneau (Frankreich), mit Sylvie Testud, Sergi Lopez, Camille Gauthier und Laurent Pétin
  • "De Battre Mon Coeur s'est arrêté" ("The Beat That My Heart Skipped") von Jacques Audiard (Frankreich)
  • "Paradise Now" von Hany Abu-Assad (Niederlande/Deutschland/Frankreich)
  • "Solnze" ("The Sun") von Aleksandr Sokurov (Russland/Italien/ Frankreich)
  • "Tian bian yi duo yun" ("The Wayward Cloud") von Tsai Ming-Liang (Taiwan/China/Frankreich)
  • "Kakushi Ken-Oni no Tsume" ("The Hidden Blade") von Yoji Yamada (Japan)
  • "Thumbsucker" von Mike Mills (USA), mit Lou Taylor-Pucci, Vincent D'Onofrio, Keanu Reeves und Tilda Swinton
  • "In Good Company" von Paul Weitz (USA), mit Dennis Quaid, Topher Grace und Scarlett Johansson
  • Außer Konkurrenz im Wettbewerb:
  • "Hotel Rwanda" von Terry George (Großbritannien), mit Don Cheadle
  • "Fateless" von Lajos Koltai (Ungarn)
  • "Tickets" von Ermanno Olmi, Abbas Kiarostami und Ken Loach (Italien/Großbritannien), mit Valeria Bruni-Tedeschi
  • "Hitch" von Andy Tennant (USA), mit Will Smith
  • "Kinsey" von Bill Condon (Deutschland/USA), mit Liam Neeson (APA/dpa)

 

Share if you care.