2004 kräftige Zuwächse bei Investmentfonds

25. Februar 2005, 20:54
1 Posting

Volumina stiegen 2004 auf 125 Milliarden Euro - Österreichische Fondsbranche mit Kursgewinnen von 6,7 Prozent - Österreichische Aktienfonds mit plus 53 Prozent Performance-Spitzenreiter

Wien - Kräftige Zuwächse bei den Investmentfonds konnte 2004 die heimische Fondsbranche verzeichnen. Die insgesamt 23 österreichischen Kapitalanlagegesellschaften verwalteten per Jahresende ein Fondsvolumen von 124,8 Mrd. Euro, das ist ein Plus von 13,8 Mrd. Euro oder 12,5 Prozent, teilte die Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG) heute, Montag mit.

Die Kursgewinne insgesamt lagen bei 6,7 Prozent. Viel besser schnitten aber auf österreichische Aktien spezialisierte Fonds ab, die mit einem durchschnittlichen Wachstum von 53,3 Prozent (nach 35,7 Prozent 2003) Performance-Spitzenreiter waren.

Starker Euro drückt Dollar-Rentenfonds ins Minus

Euro-Aktienfonds brachten ein durchschnittliches Plus von 15,8 Prozent, Euro-Rentenfonds von 6,31 Prozent und Geldmarktfonds von 2,4 Prozent. US-Aktienfonds erreichten auf Grund der Eurostärke 0,3 Prozent plus. Einzig negativ - wie auch im Vorjahr - fiel die Entwicklung der Dollar-Rentenfonds (auf Eurobasis) aus, die wegen des starken Euro um durchschnittlich 5,2 Prozent gefallen sind.

Ausgeschüttet wurden im Vorjahr 3,2 Mrd. Euro. Auf Kursgewinne entfielen 7,4 Mrd. Euro des Volumszuwachses und 9,6 Mrd. Euro auf den Nettoanteilsabsatz.

Favoriten der Anleger waren auch 2004 Rentenfonds zusammen mit den Geldmarktfonds, auf die zusammen 5,4 Mrd. Euro des Absatzes entfielen. Deutlich an Beliebtheit gewonnen haben im Vorjahr die Aktienfonds, in die 940 Mio. Euro flossen, nach einem Abfluss von 41 Mio. Euro. Von den Gesamtvolumina waren Ende des Vorjahres 15,2 Prozent in Aktien investiert, 26,5 Prozent in Gemischte Fonds, 49,5 Prozent in Rentenfonds, 8,2 Prozent in Geldmarkt nahe Fonds und 0,6 Prozent in Alternative Fonds.

Guter Start für "Alternative Investments"

Einen recht ansehnlichen Start legte die neue Kategorie der Fonds für Alternative Investments hin, die auf einen Absatz von 739 Mio. Euro kamen, so die VÖIG. Bei den Immobilienfonds verfügten per Jahresende vier Gesellschaften über eine Konzession, verwaltet wurden in vier Publikumsfonds und einem Spezialfonds insgesamt 455,9 Mio. Euro.

Insgesamt verwalten die 23 österreichischen Kapitalanlagegesellschaften 2.012 (nach 1.909) Wertpapierfonds, davon 950 reine Publikumsfonds, 433 Großanlegerfonds und 629 Spezialfonds. Neu aufgelegt wurden 209 Fonds, 122 davon im institutionellen Bereich, 87 als reine Publikumsfonds. Ebenfalls neu aufgelegt wurden 2004 sieben Fonds für die prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge, die im Vergleich mit dem Versicherungsprodukt in der Anlegergunst immer mehr zulegen, so die VÖIG.

Für 2005 rechnet VÖIG-Generalsekretär Wolfgang Dorten erneut mit Volumszuwächsen von 10 bis 12 Prozent. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.