Altes Wissen neu entdecken

7. Februar 2005, 11:18
2 Postings

Hexenkraut, Frauenstreit, Weibernessel - das Kräuterhandbuch von Gertrude Messner lässt staunen

Wissen Sie was Helenenkraut, Mariennessel, Marie-Magdalenenwurz, Jungferkraut, Himmelsbrot, Hexenkraut, Frauenhilf, Frauenstreit, Mutterkraut, Unser-Lieben-Frau-Gras, Gebärmutterkraut, Monatsblume, Weibernessel ist? Wissen Sie, dass die Schafgarbe auch als die Augenbraue der Venus bezeichnet wird, Basilikum in jeden Liebestrank gehört und Johanniskraut zum Waschen der Neugeborenen verwendet werden darf?

Die kräuterkundige Bergbäuerin Gertrude Messner weiß das und vieles mehr über die lebensfördernden Kräfte von Pflanzen. Jetzt hat sie dies alles in einem Kräuterhandbuch gesammelt, das voll ist mit farbigen Bildern, von Elisabeth Hörl und Herta Amann, die nicht nur die Kräuter, sondern auch deren Verarbeitung zeigen. Dieses Kräuterbuch unterscheidet sich sehr positiv von vielen anderen Neuerscheinungen. Es ist das Wissen einer Frau und es ist ihr eigenes Wissen, - trotz der vielen Vorträgen denen sie lauschte - weil aus ihrer eigenen Arbeit mit Kräuter und Wildpflanzen und das Wissen der Frauen ihrer Familie kommt.

Erkenntnisse

Ich erfahre vieles, was in anderen Kräuterbüchern nicht steht. Neben Informationen zu Garten- und Wildkräutern - Erkennen, Sammeln und Verarbeiten – erzählt sie von zahlreichen Rezepten für Salben, Öle und Tinkturen - Frau verfällt sehr rasch dem Zauber der Tinkturansätze - sowie von vielerlei Anwendungen für Küche, Schönheit und Wohlbefinden aus der bäuerlichen Heilkunde. Lesen Sie Wissenswertes für die Lebenslust und Sinnlichkeit im Allgemeinen, aber auch Genaueres, zu insgesamt 47 Kräutern von Arnika über Beifuss, Frauenmantel, Gundelrebe und Schlüsselblume bis hin zu Zitronenmelisse und Bärlauch. Anmerkungen zu Mondkalendern, Wetterregeln, zur Homöopathie, zur Bachblütentherapie, verschiedene Register und ein Glossar mit botanischen Fachbegriffen runden dieses Pflanzenzauberbuch noch ab.

Staunen Sie über eine (auch immer wieder sehr konservative) wunderbare Welt einer Bergbäuerin, Jahrgang 63, Mutter von 6 Kindern, Seminarleiterin und Kräuterheilkundige. Widerständig ist diese Bäuerin auch: Sie leistet Widerstand gegen die Industrialisierung der Landwirtschaft, gegen die Massenproduktion von Lebensmitteln, die schon lange keine LEBENsmittel mehr sind, sowie gegen die Macht der Saatgutkonzerne. Gertrude Messner liefert einen wesentlichen Beitrag dazu, dass tradiertes Frauenwissen über Heilkräuter nicht in Vergessenheit gerät und leistet somit auch einen Beitrag zur feministischen Wissenschaft. Übrigens: Einmal im Jahr eine Tasse Kräutertee trinken reicht natürlich gegen gar nichts!

Rezepte:

Hustentee: 25 g Thymian, 30 g Spitzwegerich, 15 g Anis, 10 g Fenchel, 10 g Königinnenkerzenblüten und 10 g Kornblumen. Einen Teelöffel dieser Mischung mit ¼ Liter kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen. Eisenkraut fördert die Konzentration, und Andorn verbessert das Denkvermögen – eine Kombination dieser beiden Pflanzen empfiehlt sich für SchülerInnen und StudentInnen. Kinder sollten viel Stiefmütterchentee trinken, weil seine schleimende Wirkung an den Bronchien einen Schutz vor dem bodennahen Ozon erzeugt.

Von Gastautorin Ruth Devime
  • Gertrude Messners 
Kräuterhandbuch
Altes Wissen neu entdecken
Edition Löwenzahn 2004
ISBN: 3706623609
Euro 29,90
    foto: buchcover/loewenzahn
    Gertrude Messners
    Kräuterhandbuch
    Altes Wissen neu entdecken
    Edition Löwenzahn 2004
    ISBN: 3706623609
    Euro 29,90
Share if you care.