SPÖ: Gusenbauer wirbt für einfachere Bildungsgesetze

21. Februar 2005, 12:57
1 Posting

Zwei-Drittel-Mehrheit soll fallen - SP-Chef präsentiert sich als Kanzlerkandidat

SP-Chef Alfred Gusenbauer hat zum Abschluss der Neujahreskonferenz ein weiteres Mal für die Abschaffung der Zwei-Drittel-Mehrheit bei Bildungsgesetzen geworben: "Mein Gefühl ist, die ÖVP ist nicht im stande über ihren ideologischen Schatten zu springen." Deshalb sei der dafür, die derzeit noch geltende Zwei-Drittel-Regelung abzuschaffen, um eine echte Bildungsreform in Österreich zu ermöglichen. Für das schwache Abschneiden Österreichs bei der PISA-Bildungsstudie machte Gusenbauer ausschließlich die ÖVP verantwortlich. Mit ihrer völlig verzopften Haltung sei sie das Hauptproblem für die Zukunft Österreichs. Orientieren will sich Gusenbauer lieber am finischen Schulsystem, das beim Problemlösen ansetze. Angesichts des Vortrags eines finnischen Bildungsexperten meinte der SP-Vorsitzende euphorisch: "Ich habe Lust bekommen, wieder selbst in die Schule zu gehen - in eine finnische Schule." Erneut präsentierte sich Gusenbauer auch als bereit, der nächste österreichische Bundeskanzler zu werden: "Ich bin bereit zu, die Verantwortung zu übernehmen." Die Partei ist seiner Ansicht nach auf einer guten Spur, Platz eins bei der nächsten Wahl zu erreichen: "Wir sind auf dem absolut richtigen Weg." Auf den neuen Kommunikationschef der SPÖ, Josef Kalina, ging Gusenbauer in seiner Rede vor den Tagungsteilnehmern mit keinem Wort ein. (APA)
Share if you care.