Styria-Blatt: Nachbarmärkte möglich

2. Februar 2005, 14:47
posten

Die neue Tageszeitung für Kroatien wird kein Gratisblatt, das Design übernimmt Mario Garcia mit einem kroatischen Art Director

Wenn die Styria (Kleine Zeitung, Presse) für Kroatien schon eine "Zeitung neuer Generation" entwickeln will, könnte es derlei auch für andere Märkte geben? Für Österreich nicht, erklärt Vorstandschef Horst Pirker auf STANDARD-Anfrage: "Wir sind mit dem Großprojekt in Kroatien und der Übernahme der ET Multimedia (Wirtschaftsblatt, Wienerin) - so das Kartellgericht zustimmt - zumindest für 2005 sehr gut ausgelastet."

In Kroatien baut die Styria gerade eine zweite Druckerei für das Projekt. Styria-Beteiligungsmanager Klaus Schweighofer kann sich den Export des Konzepts "eventuell in Nachbarmärkte" vorstellen. Für Slowenien prüft er gerade "drei konkrete Projekte". Die neue Tageszeitung für Kroatien wird laut Schweighofer kein Gratisblatt, das Design übernimmt - wie schon bei der Kleinen - Mario Garcia mit einem kroatischen Art Director. (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 13.1.2005)

Nachlese

Styria startet neue Tageszeitung in Kroatien - Größtes Blatt gehört ihr schon - Zielgruppe: bisherige Nichtleser - Chefredakteur 26

Share if you care.