Berlin: Hans Haacke gestaltet Rosa-Luxemburg-Denkmal in Berlin

7. Februar 2005, 11:40
2 Postings

Zitate Luxemburgs sollen in Betonstreifen auf Gehwegen und Fahrbahnen eingefasst werden

Berlin - Der deutsch-amerikanische Konzeptkünstler Hans Haacke soll in Berlin-Mitte ein "Denkzeichen" für die Kommunistin Rosa Luxemburg gestalten. Dazu will er auf dem Rosa-Luxemburg-Platz vor der Volksbühne auf Gehwegen und angrenzenden Fahrbahnen bis zu sieben Meter lange Betonstreifen einlassen. Darin werden mit Messingbuchstaben Zitate Luxemburgs aus Artikeln, privaten Briefen und Schriften eingefasst, teilte die Senatskulturverwaltung am Mittwoch mit.

Das Projekt, für das laut Senatskulturverwaltung bis zu 260.000 Euro zur Verfügung stehen, soll bis spätestens Herbst 2006 realisiert werden. Eine zehnköpfige Jury, der auch Volksbühnen-Intendant Frank Castorf angehört, wählte Haackes Vorschlag bei einem Künstlerwettbewerb aus. Haacke sorgte zuletzt mit seiner Installation "Die Bevölkerung" im Berliner Reichstag für Aufsehen. Für das Kunstprojekt sollten Bundestagsabgeordnete Erde aus ihren Wahlkreisen mitbringen. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Im Innenhof des deutschen Reichstags errichtete Haacke im Jahr 2000 ein zu befüllendes Blumenbeet mit der Inschrift "Der Bevölkerung".
  • Bild nicht mehr verfügbar
    Hans Haacke
Share if you care.