Intel Österreich konnte Mobilkommunikations-Sektor kräftig steigern

1. Februar 2005, 16:28
posten

Channel-Geschäft und Motherboard-Bereich ebenfalls über dem Konzernschnitt

Das Geschäft des weltgrößten Chipherstellers Intel ist in Österreich im Bereich Mobile Kommunikation 2004 um das Viereinhalbfache gewachsen, das Channel-Geschäft ist um 22 Prozent angestiegen und der Motherboard-Sektor hat sich verdoppelt, erklärte am Mittwoch der Chef von Intel Deutschland, Hannes Schwaderer, im Gespräch mit der APA. Damit zähle Österreich beim Mobile Computing im internationalen Vergleich zu den Vorreitern. Dies treffe auch auf den Einsatz der neuesten 64-BIT-Technologie zu.

Rekordumsatz

Dass Intel weltweit im 4. Quartal 2004 einen Rekordumsatz hinlegte, während Verfolger AMD eine Gewinnwarnung ausgeben musste, sieht Schwaderer als Produkt des "massiven Investitionsprogrammes der Jahre 2001 bis 2004". Man habe besonders in neue Märkte, Produkte und Produktionstechnologien investiert. Als sehr erfolgreich habe sich die Centrino-Technologie erwiesen. Sie habe wesentlich dazu beigetragen, dass der Bereich Mobile Kommunikation konzernweit im vergangenen Jahr um 61 Prozent gewachsen sei. In den nächsten Tagen will Intel eine neue Leistungsklasse beim Centrino-Chip vorstellen.

Im Geschäftsfeld Speicherkarten für Smartphones habe man wieder die Nummer 1 erobern können, dies sei auch ein "sehr lukrativer Markt", so der Intel-Chef für den deutschsprachigen Raum. Hier habe man im Konzern die Bruttomarge von 57 auf 57,7 Punkte steigern können, heuer soll der 58-Punkte-Wert geknackt werden.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.