Fährt er oder fährt er nicht?

11. Februar 2005, 16:11
8 Postings

Fast 1300 Seiten dick ist das neue Fahrplan­heft der Verkehrs­verbünde der Ostregion - Infos, wann Busse fahren und wo sie halten, sucht man teils dennoch vergebens

Österreichische Kursbücher und Rätselhefte haben einiges gemeinsam, sie zwingen zum Raten. Während aber Rätselhefte im hinteren Teil die Auflösungen bringen, lässt das Kursbuch den Leser im Unklaren. Das auf Telefonbuchgröße gewachsene und von den Verkehrsverbünden herausgegebene Heft "Fahrpläne 2005 - Bus und Bahn mit allen Wiener Linien - Wien, NÖ, Bgld" bietet hier Umfassendes.

Bei den Bahnverbindungen fehlt jeglicher Hinweis, woher die Züge kommen oder wohin sie fahren. Wer über die Verbundregion hinaus reisen möchte, muss erst auf das ÖBB-Kursbuch zurückgreifen; und auch, wenn er sein Fahrrad mit Bahn transportieren will. Bei den Buslinien erreicht der über 1290 Seiten starke Band fast die Qualität eines Traumbuches.

So findet man bei "grenzüberschreitenden" Kursen - etwa bei der Linie 6554 Hartberg-Bad Tatzmannsdorf - bei einigen Kursen den Hinweis, er verkehre nur an Schultagen. Aber an welchen? In der Steiermark beginnen und enden sowohl die Semester- als auch die Sommerferien um eine Woche später als im Burgenland.

Somit lässt sich für vierzehn Tage aus dem Kursbuch nicht ermitteln, ob der Bus nun fährt oder nicht. Ähnlich Rätselhaftes findet man auch bei den Verbindungen zwischen Nieder-und Oberösterreich, wie etwa Grein-Dorfstetten oder Steyr-Haag.

Und selbst bei Linien zwischen Niederösterreich und dem Burgenland gelingt es den Fahrplanautoren, einen Touch des Geheimnisvollen zu erzielen, wenn etwa auf der Strecke 1776 Oberpullendorf-Kirschschlag sechs von zehn Kursen nur an Schultagen und ein Kurs an schulfreien Tagen verkehrt. Beide Bundesländer haben zwar dieselben Ferien, aber: In Niederösterreich ist der Namenstag des Landesheiligen Leopold (15. November) schulfrei, im Burgenland dürfen die Schüler am Martinitag (11. November) zu Hause bleiben. Wann also fährt der Bus?

Und vor allem: Wo bleibt er stehen? Bei der Linie 547 Hütteldorf-Krems findet sich die Fußnote "weitere Halte zwischen Krems und Gemeinlebarn" und sonst keinerlei Hinweis, beim Kurs 1839 Eisenstadt-Langenthal heißt es schlicht "weitere Haltestellen im Streckenverlauf". Dass es auch anders geht, ersieht man aus den Fußnoten des Kurses 426 Floridsdorf-Mistelbach, wo alle zusätzlichen Stationen angeführt sind. Allerdings wird diese Linie von einem privaten Unternehmen betrieben.

Im ÖBB-Kursbuch sind Anschluss-Busverbindungen von Weißenbach-Neuhaus, wo man die Südwestbahn gekappt hat, nach Hainfeld angeführt, im Verbund-Fahrplanheft wurden diese vergessen, zudem gibt es dort nicht einmal beim Bahnfahrplan einen Hinweis auf Busse.

Andererseits heißt es im ÖBB-Kursbuch bei der Pottendorfer Linie: "Während des zweigleisigen Ausbaus der Pottendorfer Linie wird der Personenverkehr zwischen Gramatneusiedl und Wampersdorf vsl. bis 2006 als Busverkehr geführt. Die Fahrpläne werden gesondert verlautbart, in den Bussen gelten die Tarife des Verkehrsverbundes Ost-Region." Im Verbund-Fahrplanheft sucht man vergeblich nach einer Buslinie zwischen den beiden Orten.

Auf Seite 3 des Verbund-Fahrplanbuches verkündet das Management der Verkehrsverbünde in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland: "Egal, wo sie hinfahren möchten, das engmaschig geknüpfte öffentliche Verkehrsnetz ist ein Garant dafür, dass Sie ihr Ziel auch erreichen - schnell und bequem." Nur darf man sich dann nicht immer auf die Kursbücher verlassen. (Bernd Orfer/DER STANDARD, Printausgabe, 4.1.2005)

Ende der Kurzserie.
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.