"Brüste kriegen"

7. Februar 2005, 11:43
3 Postings

Nachschlagen bei Pubertätsberichten von Frauen, die "Geschlecht" schon immer ernst genommen haben

Vielleicht gehören Sie ja auch zu jenen, der die detaillierte Erinnerung über die eigene Pubertät abhanden gekommen ist. Sollte dem so sein, dann bietet der neue Reader "Brüste kriegen" aus dem Berliner Verbrecher Verlag zumindest ein wenig Abhilfe. In circa 30 von Sarah Diehl ausgewählten Beiträgen beschäftigen sich verschiedenste AutorInnen mit den Erfahrungen eines sich verändernden Körpers. Das "Brüste kriegen" ist dabei nur ein Aspekt: Es geht um Menstruation, Hygieneartikel, das Fetischobjekt Büstenhalter, die Sehnsucht nach körperlicher Nähe und dem Unbehagen über die neue Zugehörigkeit zu einer sich offenbarenden zweigeteilten Welt.

Durchaus ehrgeizig wollte Sarah Diehl mit der Auswahl ihrer Beiträge nicht in die "Weiße-Hetereo-Frau-Falle" tappen und ließ ebenfalls Männer und afrikanische Frauenaktivistinnen zu Pubertät und sexual politics Stellung nehmen. Doch der hohe Anspruch konnte im Buch nicht in die Tat umgesetzt werden: Das hoch interessante Interview über den Umgang westlicher Gesellschaften mit Genitalverstümmelung mit Mitarbeiterinnen von Forward Germany e.V wirkt ebenso wie die kritische Thematisierung von Transsexualität durch "Sieres" ein wenig aufgesetzt zwischen den zahlreichen Darstellungen sich ähnelnder Adolescence-Nightmares weißer Mittelschichtsfrauen.

Andererseits liegt in diesen Wiederholungen auch die spezifische Qualität des Buches: Beruhigend wirken die ähnlichen Erfahrungen von so unterschiedlichen Frauen wie der Musikerin Peaches, der Kulturtheoretikerin Tine Plesch oder der Autorin und Musikerin Francoise Cactus. Erstaunlich sind die vielen Bekenntnisse des ursprünglichen Verhasstseins der Geschlechterrolle, des sich nicht vergeschlechtlichen wollens. Im Märchen von Kerstin Grether wird das Brüste kriegen und "jung und schön" sein dann auch einmal überaffirmiert und als große Befreiung aus einer farblos gewordenen Kinderwelt beschrieben... die Normalität liegt anderswo, aber wissen wir das nicht schon aus der BRAVO? (freu)

Brüste kriegen
herausgegeben von Sarah Diehl
Verbrecher Verlag, Berlin 2004
197 Seiten, 13,40 Euro
ISBN: 3-935843-42-9
  • Artikelbild
Share if you care.