Mit Rückenwind in den Nachtslalom

29. Dezember 2004, 16:12
posten

Nach dem erfreulichen Auftritt beim Riesentorlauf kann, sollte auch im Slalom am Mittwoch für den ÖSV einiges möglich sein

Semmering - In guter Stimmung geht das ÖSV-Team in das letzte Weltcuprennen des Jahres 2004. Die Erfolgserlebnisse aus dem Semmering-Riesentorlauf sollten für den Nachtslalom am Mittwoch (15.15/18.30 Uhr, live ORF 1) beflügeln. "Ich werde versuchen den Riesentorlauf abzuhaken und locker zu fahren, dann passt es sicher auch im Slalom", ist das Motto von Siegerin Marlies Schild.

Mit Schild, Görgl, Zettel, Hosp, Götschl und Kirchgasser starten gleich sechs Läuferinnen, die auch im RTL-Einsatz waren. Auch Carina bekommt wieder Raich wieder eine Chance. Ihr Weltcup-Debüt gibt die Steirerin Daniela Zeiser aus Lassing. Jenem Ort, der 1997/1998 so schwer von einem Grubenunglück getroffen wurde. Die 21-jährige Zeitsoldatin hat dabei ihren Vater verloren.

Etwas mehr als zwei Wochen nach Altenmarkt-Zauchensee steigt auch der vierte Saisonslalom in Österreich. Um nur drei Hundertstel hatte dort Schild den Sieg gegenüber Tanja Poutiainen verspielt, "diese Hundertstel holen wir uns am Zauberberg zurück", so Damenchef Herbert Mandl. Görgl, seit Dienstag nicht mehr mit Fragezeichen sondern neuem Kopfsponsor unterwegs, strotzt derzeit vor Selbstbewusstsein. "Ich habe mittlerweile in beiden Disziplinen perfektes Material und weiß auch, wie ich meine Trainingsleistung am Besten umsetze."

Zu schlagen gilt es in erster Linie die zweifache Saisonsiegerin Tanja Poutiainen sowie Janica Kostelic, die von den bisher drei Flutlichtslaloms am Semmering die letzten beiden (2000 und 2002) gewinnen konnte. Anja Pärson ist trotz ihres Ausscheidens im Riesentorlauf natürlich auch immer auf der Rechnung zu führen. (APA/red) Slalom-Team des ÖSV: Sabine Egger, Elisabeth Görgl, Renate Götschl, Nicole Hosp, Michaela Kirchgasser, Carina Raich, Marlies Schild, Karin Truppe, Daniela Zeiser, Kathrin Zettel

Share if you care.