Plassnik: Unvorstellbare Naturkatastrophe

28. Dezember 2004, 17:51
4 Postings

Außenministerin kündigt unbürokratische Hilfe an - Konzentration auf Rückführung der Österreicher

Wien - Außenministerin Ursula Plassnik (ÖVP) hat das Seebeben im Indischen Ozean als "Naturkatastrophe unvorstellbaren Ausmaßes" bezeichnet. In der "ZIB 2" des ORF Montag abend sagte Plassni, man konzentriere sich jetzt auf die Rückführung der Österreicher aus der Region.

Es gehe auch darum, auf unbürokratische Weise zu helfen. "Ich bin froh, dass die ersten schon heil zurück gekehrt sind. Die Sorge gilt denen, die wir noch nicht erreichen konnten oder die auf Hilfe warten".

"Seriöse Angaben nicht möglich

Plassnik betonte, es sei auch weiterhin schwierig, genaue Zahlen darüber zu nennen, wieviele Österreicher sich auf Urlaub in der Region befunden hätten oder befinden. "Im Augenblick sind seriöse Angaben nicht möglich, wobei die Außenministerin darauf verwiesen, dass "die Region riesig ist". Es sei "noch lange nicht gelungen, Kontakt zu allen Österreichern aufzunehmen".

Zu den jüngsten Berichten über ein Hotel nördlich von Phuket, in dem sich 350 Touristen befunden haben sollen, die weggeschwemmt wurden, sagte Plassnik, man stehe natürlich mit Hotelmanagern vor Ort in Kontakt. Auch mit den Botschaften in mehreren ländern sei man praktisch rund um die Uhr verbunden. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ursula Plassnik: "Die Sorge gilt denen, die wir noch nicht erreichen konnten oder die auf Hilfe warten".

Share if you care.