Cobra-Beamte fliegen in die Krisengebiete

28. Dezember 2004, 15:57
3 Postings

Erleichterte Einreisebestimmungen für Heimkehrer am Flughafen Wien

Berlin - Noch am Montag sollen laut Innenministerium sechs Beamte des Sondereinsatzkommandos Cobra in die Krisengebiete von Thailand und Sri Lanka abfliegen. Auch ein österreichischer Polizeiarzt und ein Sanitäter werden losgeschickt.

Zwei Cobra-Beamte fliegen nach Colombo, die anderen vier nach Phuket, um die dortigen diplomatischen Vertretungen bei der Koordination der Hilfsmaßnahmen für österreichische Urlauber zu unterstützen. "Wir helfen selbstverständlich, wo wir können", sagte Innenministerin Liese Prokop (V).

Die Beamten sollen die Situation in den betroffenen Regionen erheben, eine Kommunikationsschiene aufbauen und dabei helfen, von der Katastrophe betroffene Touristen nach Hause zu bringen. Der Polizeiarzt werde zudem die Lage bei der medizinischen Versorgung prüfen, damit Hilfsmaßnahmen dem Bedarf entsprechend organisiert werden können.

Erleichtertet Einreisebestimmungen

Auf dem Wiener Flughafen in Schwechat wurde am Montag ein Bereich des Airports eigens für Heimkehrer aus den Katastrophengebieten gesperrt. Angehörige können dort auf die Ankommenden warten. Außerdem steht ein Team für psychologische Betreuung zur Verfügung.

Für Reisende, die bei dem Seebeben ihre Ausweispapiere verloren haben, gelten laut Sprecher des Innenministeriums, Rauch, in Wien-Schwechat erleichterte Einreisebestimmungen. "Die meisten Leute haben keine Dokumente mehr." Sie können auch ohne Pass nach Hause kommen. (APA/dpa)

Share if you care.