Anschläge von Madrid: Bauanleitungen für Bomben kamen aus den USA

27. Dezember 2004, 15:15
9 Postings

Informationen über ferngezündete Sprengsätze stammten von Webseiten paramilitärischer Organisationen

Madrid/Barcelona - Die Attentäter des Blutbads vom 11. März in Madrid mit 191 Toten sollen die Anleitungen für den Bau ihrer Bomben aus den USA bezogen haben. Dies gehe aus Unterlagen hervor, die bei einem mutmaßlichen Anführer der Terroristen sichergestellt worden seien, berichtete die spanische Zeitung "El Periodico de Catalunya" (Barcelona) am Samstag.

Der Ägypter Rabei Osman al Sayed, genannt "Mohammed der Ägypter", habe sich bei einer paramilitärischen Organisation in den USA detaillierte Aufnahmen von Sprengsätzen beschafft. Die Bilder habe er über Internet auf seinen Computer heruntergeladen. Sie seien bei seiner Festnahme in Italien sichergestellt worden. Die Aufnahmen zeigten unter anderem Sprengsätze, die mit Handys gezündet werden können. Bomben dieser Art hatten die Terroristen am 11. März in vier Madrider Pendlerzügen gezündet.

Al Sayed gilt als einer der führenden Köpfe der islamistischen Terrorzelle, die die Anschläge verübte. Er war im Sommer in Mailand verhaftet und kürzlich an Spanien ausgeliefert worden. (APA/dpa)

Link

El cerebro del 11-M tenía fotos para planear acciones su
Captó de una web paramilitar de EEUU datos sobre bombas activadas con móviles

in "El Periodico de Catalunya"

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bei den Anschlägen auf mehrere Züge in Madrid kamen 191 Menschen ums Leben.

Share if you care.