Australien: 4.000 Dollar Strafe für versuchten Schmuggel einer Wurst

25. Dezember 2004, 11:46
12 Postings

Schweizer Student wegen irreführender Äußerungen gegenüber einem Beamten und vorsätzlichen Einführens verbotener Nahrungsmittel verurteilt

Perth - Weil er versucht hat, eine Salami nach Australien einzuschmuggeln, ist ein Schweizer Student zu einer Strafe von 4.000 australischen Dollar (2.293 Euro) verurteilt worden. Die Wurst war bei einer Routinekontrolle bei der Einreise auf dem Flughafen von Perth im Gepäck des Studenten entdeckt worden. Zuvor hatte er Zollbeamten zwei Mal erklärt, dass er nichts Essbares mit sich führe.

Auf die Frage, warum er die 400 Gramm schwere Salami nicht deklariert habe, sagte der Schweizer, er habe sie essen wollen. Der Student wurde wegen irreführender Äußerungen gegenüber einem Beamten und vorsätzlichen Einführens verbotener Nahrungsmittel verurteilt. (APA/AP)

In Australien gelten für Lebensmittel strenge Einfuhrbestimmungen, um ein Einschleppen von Schädlingen und Krankheitserregern zu verhindern. Auf den Flughäfen patrouillieren speziell ausgebildete Suchhunde; das Gepäck von ankommenden Reisenden wird geröntgt.
Share if you care.