Vorarlberg: Heimhilfe für schwer kranke Kinder

24. Dezember 2004, 14:52
posten

Eltern schwer kranker Kinder bekommen Unterstützung

Bregenz - Eltern schwer kranker Kinder bekommen durch die Mobile Kinderkrankenpflege professionelle Unterstützung bei der häuslichen Pflege. Nach der einjährigen Pilotphase im Raum Dornbirn wird die Dienstleistung nun in ganz Vorarlberg angeboten. Bernd Außerer, Primararzt am Krankenhaus Dornbirn, über die ersten Erfahrungen: "Die Pflege daheim ist ein Riesengewinn für die Kinder. Die Heilungschancen sind größer, weil die Kinder in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können."

Sabine Österreicher ist eine der drei Kinderkrankenschwestern, die ins Haus kommen. "Brücken bauen zwischen der stationären und häuslichen Pflege" ist ihr Anliegen. Hilfe bei den anspruchsvollen pflegerischen Aufgaben schwer- oder todkranker Kinder sei für die Eltern dringend notwendig, der Bedarf sei hoch. In der Pilotphase wurden 15 Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und zehn Jahren betreut.

Mitgliedsbeitrag

Die mobile Kinderkrankenpflege, eine Kooperation der Krankenhäuser mit den örtlichen Krankenpflegevereinen, wird von Gebietskrankenkasse und Land Vorarlberg finanziell unterstützt. Sie ist für die Eltern - abgesehen vom Mitgliedsbeitrag für den Krankenpflegeverein, kostenlos. (jub/DER STANDARD, Printausgabe, 23.12.2004)

Share if you care.